Der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag, 24. Februar, nach einem treffen mit seinem japanischen Amtskollegen Taro Kono teilte die Prognosen über einen möglichen militärischen Konflikt eines Staates mit Nordkorea. Nach den Worten des Ministers, ein solches Szenario kann dazu führen, dass eine Million Opfer bereits am ersten Tag. Auch Lawrow Sprach über die in Japan vorgestellten amerikanischen Raketenabwehrsysteme.

Er warnte, dass jeder potentielle Konflikt mit Nordkorea wird eine Katastrophe. «Alle führenden Experten erkennen, dass jede militärische Szenario wird gepaart mit katastrophalen Folgen. Und bereits am ersten Tag einen möglichen bewaffneten Konflikt werden Hunderttausende, wenn nicht Millionen von opfern», — sagte der Leiter des Außenministeriums der Russischen Föderation (Zitat aus der TASS).

Zusammen mit dem Lawrow wies darauf hin, dass die amerikanische Führung früher wiederholt erklärt, dass unter Berücksichtigung aller Optionen der Erlaubnis einer Situation auf der koreanischen Halbinsel, einschließlich der militärischen. «Wir, natürlich, auf die Tatsache aufmerksam, dass der Premierminister-der Minister Japans Shinzo ABE, bei einem treffen mit US-Präsident Donald Трампом Anfang November, sagte, dass er hundert Prozent amerikanische Position zu unterstützen», — sagte der russische Minister.

Laut Lawrow, Washington Pjöngjang provoziert, trotz der Tatsache, dass Nordkorea in den letzten zwei Monaten nicht durchgeführt keine Raketen, keine Atomtests. «Sehr beunruhigend, dass innerhalb der letzten zwei Monate, wenn Nord-Korea keinen weiteren nuklearversuch weder Tests, noch die Starts der Raketen, die Washington als ob war nicht froh darüber und versucht, etwas zu tun, was irritiert und würde provozierte Pjöngjang», sagte der Leiter der Russischen dipvedomstva.

In diesem Zusammenhang Lawrow erinnerte daran, dass in Japan platzierte das US-RAKETENABWEHRSYSTEM, die Washington kaum gibt, egal für wen unter Kontrolle, meldet «Interfax». «Amerikaner wissen, wir haben sehr ernste Zweifel, dass Sie damit einverstanden wäre niemandem zu vermitteln überwachung irgendeinem Element dieser globalen System der Raketenabwehr», sagte der Leiter des Außenministeriums der Russischen Föderation nach den Ergebnissen der Verhandlungen mit dem japanischen Amtskollegen.

«Wir haben durch den Draht heute die Sorge wieder, zumal das System Aegis Ashore, neben der Abfangjäger CM-3 für die Zwecke der Raketenabwehr, können putzt Marschflugkörpern, «Tomahawks», sind die Waffen, die übrigens verboten, als in terrestrischen Systemen durch den Vertrag der Deutsch-amerikanischen über Raketen mittlerer und geringerer Reichweite», — fügte der Minister hinzu.

Anfang November im Pentagon berichtete, dass sind mehrere Szenarien für den Fall eines potenziellen Interessenkonflikts der USA und Ihrer Verbündeten mit der DVRK. Alle diese Pläne sehen vor «eine Breite Palette von Möglichkeiten, einschließlich der Einmischung Dritter Kräfte und die besten Möglichkeiten der Eindämmung der Eskalation des Konflikts», bemerkte der stellvertretende Direktor des Joint Chiefs of staff US-Konteradmiral Michael Dumont in einem Brief als Antwort auf eine entsprechende Anfrage aus dem Kongress.

Ende Oktober Pentagon-Chef James Мэттис berichtete über die Bereitschaft, den Schaden der «massiven militärischen Antwort» auf die Aktionen Nordkoreas gegen die USA. Ihm zufolge Washington bereit, auf die Anwendung Nordkorea Atomwaffen nicht nur gegen die USA, sondern auch gegen Ihre Verbündeten.



Lawrow warnte vor einer Million Opfer am ersten Tag des potenziellen Konflikts mit Nordkorea 24.11.2017