Der Leiter des Zentrums für strategische Forschung (ЦСР) Alexej Kudrin in einem Interview erzählte fragwürdige Momente in der Haft der Ex-Kopf Минээкономразвития Alexej Uljukajew — er, nach den Versionen der Untersuchung, habe ich ein Bestechungsgeld von der Führung von «Rosneft» direkt im Büro der Firma. In der Regierung inzwischen erklärt, dass der BÜRGERMEISTER arbeitet im normalen Modus und dass keine Nervosität aus der Verhaftung eines Bundesministers nicht beobachtet.

«Meine Zweifel, dass es so sein könnte, verbunden mit einer schwierigen Konfiguration (Uljukajew) Gespräch auf dem Gebiet der «Rosneft». Eigentlich so nicht üblich, auch nicht vorstellen kann, so dass der Minister mit so gewichtiger Mann mit der Autorität, wie Setschin (Kapitel «Rosneft» Igor Setschin), konnte sich so zu Verhalten», sagte Kudrin in einem Interview mit dem Fernsehsender «Rossija 1″.

Der Ex-Chef des Finanzministeriums forderte auch nicht binden Verhaftung Uljukajew mit anderen seiner Tätigkeit als Leiter der Wirtschaftsförderung. «Solche Leute, wie der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, nehmen eine Vielzahl von Lösungen, die nicht immer für alle bequem sind. Ich glaube nicht, dass es jetzt notwendig ist, dieses Thema flechten in der aktuelle Kontext», zitiert Kudrin TASS.

Kapitel ЦСР Folge forderte auch mehr Transparenz und öffentlichkeit — zur Einhaltung der Unschuldsvermutung. «Es ist ein sehr sensibles Thema für die Gesellschaft, nach dem geben eine vollwertige zeitnahe Informationen. Man kann nicht einfach verstecken. Ich habe dazu
ermutige». Er erinnerte daran, dass manchmal Strafsachen auseinander fallen: «das gab es schon. Und darunter mein Ex-Stellvertreter (stellvertretende Finanzminister Sergej Сторчаком) war eine solche Situation».

Die Resonanz Haft diskutiert und auf den Nationalen Zivil-Forum. Der Chef des Menschenrechtsrates, Michail Fedotow forderte freizugeben und zu veröffentlichen, Fotos, Video — und Tonaufnahmen, bezüglich der Anklage der Bestechlichkeit. Er räumte ein, dass er durch Nachrichten über die Festnahme Uljukajew: «Es schockierte mich, dass ich mich so nicht vorstellen konnte… Ich glaube nicht, dass es sein könnte, glaube einfach nicht, aber in diesem Bereich Fragen des Glaubens sollten nicht keinen Wert haben, in diesem Bereich muss den Wert Tatsache». Allerdings, betonte Sie, «eine Tatsache, die wir nicht gesehen haben». Der Menschenrechtsaktivist wies darauf hin, dass in übereinstimmung mit dem Gesetz über schnell-suchtätigkeit Foto — und Videoinhalte sowie Daten Abhören sind geheim. «Aber ich muss Sie freizugeben, müssen Sie die entsprechenden Verfahren auszuführen», — hat er gerufen.

Der Leiter der Wirtschaftsförderung, Alexej Uljukajew am Montag festgenommen wurde wenn man ein Bestechungsgeld in 2 Millionen Dollar für eine positive Bewertung erteilt der Agentur, dass «Rosneft» vom Staat einzulösen 50,08% der Aktien der «BASHNEFT». Nach den Versionen der Untersuchung, Uljukajew, erpressen, bestechen, drohte der Vertreter von «Rosneft». Dabei in Großbritannien weisen darauf hin, dass Fragen an der Transaktion für den Verkauf von Aktien «BASHNEFT» der Firma «Rosneft» bei der Untersuchung gibt.

Die Regierung sagte über die Abwesenheit von Nervosität

Die Regierung Russlands arbeitet im normalen Modus, trotz der Verhaftung und Rücktritt des Ministers für wirtschaftliche Entwicklung Alexej Uljukajew, sagte der Leiter der Offenen Regierung Michail abyzov.

«Die Regierung arbeitet völlig normal. Natürlich, uns als Kollegen Alexei Walentinowitsch Uljukajew, diese Situation ist nicht etwas, was nicht gefällt, das haben wir sehr schmerzhaft für die Regierung ist eine sehr ernste Schock», — sagte er Reportern am Rande der Allrussischen des Bürgerforums. Dabei nannte er Unsinn Gerüchte über nervöse Situation im Kabinett und betonte, dass die Kolleginnen und Kollegen in der Wirtschaftsförderung die Arbeit durchführen, obwohl das Geschehene.



Kudrin wies auf fragwürdige Momente in der Haft Uljukajew 19.11.2016