Das Unternehmen «Mantra», der im Zusammenhang mit dem Gatten der Leiter der fts Denis Мантурова Natalja, plant, die Aktivitäten der Weinbereitung in der Region Krasnodar. Darüber berichtet die Zeitung «Kommersant». Wie gesagt, die Marktteilnehmer, die Struktur gehen zu erwerben Weinberg mit einer Fläche von etwa 100 Hektar.

Nach dem Register, die GmbH «Mantra» wurden in Gelendschik am 21. November 2016. Unter den Aktivitäten des Unternehmens angegeben den Anbau von Trauben und die Weinproduktion. Die neue juristische Person gehört der GmbH «Finanzsysteme», die paritätisch kontrolliert zyprischen Quesoil Ltd und Guylen Investments Ltd. CEO Jewgeni maximow auch leitet und besitzt die GmbH «Zentrum für Plastische und endoskopische Chirurgie», Geschäftsführer der Moskauer Klinik «the Lancet» und zuvor von Natalia Мантуровой.

Der Generaldirektor von «Mantras» Viktor kiselyov bestätigt, dass das Unternehmen plant, das Projekt in der Weinregion. In einer Presse-Dienst der fts auf die Anfrage des «Kommersant» wird nicht beantwortet. Leiter Weinbau, der Weinbereitung und der Alkoholindustrie der Region Krasnodar Oleg Tolmachev weiß nichts über die Pläne der «Mantras».

Denis manturov belegt den vierten Platz in der Rangliste des Jahres 2015 20 reichsten Familien des Kremls und des Weißen Hauses nach den Versionen der Zeitschrift Forbes. Familieneinkommen Мантуровых beträgt 149,8 Millionen Rubel, persönliches Einkommen des Ministers im vergangenen Jahr — 144,7 Mio.

Nach Angaben der Fachzeitschrift Vademecum, die vermuteten Vermögenswerte Natalia Мантуровой in Gelendschik verbunden mit der Medizin, Immobilien und Hotellerie. Mit Ihr verbundenen Strukturen Steuern die Pension «Primorye», einschließlich der «Primorje» SPA Hotel & Wellness, sowie das planen, der Bau des Zentrums, spezialisiert auf die Diagnostik, Rehabilitation, Kosmetik, Plastische Chirurgie, Komplex und Reihenhäuser Fellini, hieß es in der März-Artikel.



«Kommersant»: Unternehmen, die im Zusammenhang mit seiner Frau Мантурова, wird die Weinbereitung in der Kuban 28.11.2016