Moskau hofft, dass das Problem mit den US-Behörden beschlagnahmt der Russischen diplomatischen Immobilien in den Staaten New York und Maryland wird gewährt bis zum Juli-treffen der Präsidenten der Russischen Föderation und der USA, Wladimir Putin und Donald Trump in Hamburg. Darüber schreibt die Zeitung «Kommersant» mit der Verbannung auf die Quellen.

Wie sagte gestern der offizielle Vertreter des Russischen Außenministeriums Maria Zakharova, wenn die US-Behörden nicht frei machen «Wochenendhaus» der Russischen Botschaft, Moskau SLR-Maßnahmen in Bezug auf die amerikanischen Eigentums in der Russischen Föderation. «Wir verlangen umgehend an uns zurückgeben, was ausgewählt ist völlig illegal», sagte Zakharova auf einer Pressekonferenz in Moskau.

Wir werden erinnern, am 29. Dezember 2016 US-Präsident Barack Obama wegen der angeblichen Einmischung in Moskau November-Wahlen und «Druck auf US-Diplomaten», die in der Russischen Föderation, verhängteneue Sanktionen gegen Russland. Aus den Vereinigten Staaten deportiert wurden 35 Russischen Diplomaten und deren Familienangehörige. Darüber hinaus wurde der Zugang zu den sogenannten ländliche Wochenendhäuser постпредства Russland in New York und der Botschaft in Washington. Im Außenministerium der Russischen Föderation haben dann erklärt, dass die Obama-Administration ging auf die tatsächliche Enteignung des Russischen Staatseigentums.

Während noch Anfang Mai diplomatische Quellen der «Kommersant» in Moskau sagten, dass das Weiße Haus war bereit, entfernen Sie die Einschränkungen auferlegt, wenn die russische Regierung Zustimmen das Highlight in St. Petersburg ein Grundstück für den Bau eines neuen, größeren Gebäudekomplex des US-Konsulats.
Aber in Moskau, die Forderung Washingtons als inakzeptabel. Die Behörden der Russischen Föderation Bestand darauf, dass die Frage mit Entriegelung Ambassador-komplexe aufgelöst «ohne künstliche увязок», sagte die Quelle.

31. Mai die Zeitung The Washington Post unter Berufung auf Quellen vertraut mit der Situation, sagte, dass die Regierung von Donald Trump kann die Entscheidung über die Rückkehr der Russischen Basen der Erholung, aber ohne die Wiederherstellung der diplomatischen Immunität, dass die Strafverfolgungsbehörden der USA erhalten Zugang zu Gebäuden.

Nach Zakharova, im Außenministerium ein solcher Ansatz noch nicht bestätigt. Allerdings, wenn Sie es und bestätigen, ist es unwahrscheinlich, dass du zufrieden nach Moskau, sagte Sie. Am Vorabend der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow sagte, dass die nächsten Beratungen über die Frage der Russischen дипсобственности in den USA passieren kann bis zum Ende des Monats.

Nach den Worten des Russischen diplomatischen Quellen der «Kommersant» in Moskau hofft darauf, dass die Frage mit Entriegelung Botschafter-Wochenendhäuser gelöst vor dem für Anfang Juli geplanten treffen der Präsidenten von Russland und den USA in Hamburg. Ansonsten haben die Russischen Behörden können die Beschlagnahme der US-Staatseigentum in Moskau. Laut Angaben der Quelle, es geht in Erster Linie um die diplomatischen Hütte in der Silbernen Nadelwald und im Besitz der US-Botschaft auf Lager Verkehrssituation auf der Straße.

Vergeltungs restriktive Maßnahmen kaum betroffen Spaso-House — Residenz des US-Botschafters im Stadtteil Arbat. Wahrscheinlich nicht betroffen sind und das Gebäude der Anglo-amerikanischen Schule in Moskau, aber von der Schule verlangen können registrieren Sie sich in übereinstimmung mit der Russischen Gesetzgebung. Derzeit hat die Schule einen besonderen Status. Die Behörden der Russischen Föderation nicht ausschließen und anderen asymmetrischen Maßnahmen, schreibt die Zeitung.



«Kommersant»: Russland verlangt von den USA entsperren «wochenendhauses» vor der Russischen Botschaft treffen der Präsidenten 09.06.2017