Der Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation untersucht die Sache über den Mord in Kiew der Ex-Abgeordnete der Staatsduma von Denis Вороненкова unter zwei Artikeln des Strafgesetzbuches. Darüber berichtet die Zeitung «Kommersant» unter Berufung auf Quellen nah an der Untersuchung.

Strafverfahren nach Artikel 105 (Mord) und § 222 des Strafgesetzbuches (illegale Waffen) im Auftrag des Vorsitzenden der TFR Alexander Bastrykin war begeistert, die recherchierende Hauptabteilung des Amtes. Basis für die Untersuchung war § 12 des Strafgesetzbuches. Darin heißt es, dass ausländische Staatsbürger, die Ihren Wohnsitz nicht ständig in der Russischen Föderation und die straftat außerhalb Ihrer Grenzen, die der strafrechtlichen Verantwortlichkeit unterliegen, wenn Sie perfekte Verbrechen richtet sich gegen die Interessen der Russischen Föderation oder Bürger des Landes.

Zum Zeitpunkt seines Todes Вороненков, erhielt die Staatsbürgerschaft der Ukraine, nicht beraubt der Staatsbürgerschaft der Russischen Föderation. Die Folge der Auffassung, dass gegen die Interessen Russlands richtet sich die Position von Kiew über die «russische Spur» in der Kriminalität.

Laut «Kommersant», in der GSU SKR bildeten bereits eine Investigative Team, in dem der Ermittler Denis Жаренов, die sich mit der Untersuchung der Sache über die Organisation Вороненковым Betrug in großem Maßstab.

Am Mittwoch, 29. März, das Moskauer Stadtgericht hat gesetzlich die lsung basmannogo des Landgerichts über die Abwesenheit zu verhaften Вороненкова für seine internationalen Untersuchung, da das staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts der Ukraine offiziell nicht mitgeteilt Moskau über den Mord an den Ex-Abgeordneten. Rechtsanwalt Andreas Гривцов berichtet, dass die Witwe Вороненкова Maria maksakowa hat beschlossen, sich nicht aus der Beendigung der strafrechtlichen Verfolgung des Mannes durch die Region Krasnojarsk nicht seine Umstände. So, die Sache über die Raider Festnahme des Gebäudes im Zentrum von Moskau wird vom Gericht berücksichtigt.

Informieren Rechtsanwalt Гривцова über die Anregung der Strafsache über die Ermordung seines Mandanten Folge nicht war, da er ein Vertreter der Ex-Abgeordnete nur wegen Betrugs, heißt es in dem Artikel.

Nun befragen die Ermittler planen, bekannten und verwandten von Denis Вороненкова, die Ihren Wohnsitz in Russland. Die Generalstaatsanwaltschaft vorbereiten muss und direkt auf die Ukraine eine ganze Reihe von Anfragen im Zusammenhang mit dieser Untersuchung.

Der Ex-Duma-Abgeordnete Denis Вороненков wurde erschossen in Kiew am 23. Seine Wache trat in eine Schießerei mit dem Killer und tödlich ihn verletzt. Später der Mörder starb im Krankenhaus. Es war die 28-jährige Paul Паршов, der zuvor als einer der ukrainischen Freiwilligen Bataillone im Donbass. Unmittelbar nach der Ermordung von ukrainischen Behörden angekündigt, die Beteiligung an dem Verbrechen der Russischen Geheimdienste.

Über die Anregung der Strafsache in Russland nach dem Mord am Vorabend berichtete die Nachrichtenagentur «Nowosti» mit der Verbannung auf die Quelle nah an der Untersuchung.

Вороненкову wurde mit Betrug in großem Maßstab in einer organisierten Gruppe. Laut der Untersuchung, die im Jahr 2011 machte er eine Raider Festnahme von Angehörigen der Süßwaren-Firma «Toma» — Gebäude im Zentrum von Moskau, die verkauft für 20 Millionen Euro Marktwert bei 127 Millionen Euro.

Anfang März Basmanny Gericht in Moskau in Abwesenheit hielt der Вороненкова wegen Betrugs. Er wurde auf der internationalen Fahndungsliste gesetzt.



«Kommersant»: Mordfall Вороненкова angestiftet von zwei Artikeln 30.03.2017