Die russische Zentralbank verstärkt die Kontrolle der Pfandhäuser, schreibt die Zeitung «Kommersant». Regler, wie erzählt, die Ausgabe Marktteilnehmer, schickte ломбардам Fragebogen mit Fragen über Ihre Aktivitäten, auf die Antwort von ihm führten zwei Wochen.
Der Fragebogen besteht aus 48 Fragen.

Erforderlich ist, einschließlich Informationen über die Eigentümer, Organisationsstruktur, Geschäftsmodell, die finanzielle Planung, Konkurrenz, Stress-Test, Personal-Management, Strategie, interne Kontrolle und Audit.

Auf dem Antragsformular müssen Dokumente beizufügen: Blockschaltbild der Eigentümer, die Kopien der Materialien für Business-Planung, Mustervertrag Darlehen, Finanzplanung für die Jahre 2015-2017 und Stresstest-Methodik.

Die Zentralbank erklärte, dass der Versand der Fragebögen verbunden mit dem Wunsch nach Stärkung der Aufsicht über die Prüfer allen Segmenten des Marktes für Mikrofinanzierung, und zu denen gehören die Pfandhäuser.

«Nach den Ergebnissen der Füllung Dossier zusammengestellt werden spezielle Aufsichts-Karte mit einer detaillierten Analyse der Aktivitäten der Marktteilnehmer in der Dynamik», sagte ein Sprecher der Regulierungsbehörde.

So hat die Bank von Russland wird springen zur schrittweisen Einführung des Modells eine Alarm-überwachung, die es erlaubt, Fehler zu vermeiden und überwacht von übertretungen in der Tätigkeit von Finanzinstituten.

Für Pfandhäuser die nächste Stufe in der Steigerung der Aufmerksamkeit des Prüfers war eine komplette überraschung, schreibt die Zeitung. Marktteilnehmer beklagen, dass einige Fragen überhaupt seltsam klingen, wenn Sie wissen, die Besonderheiten des Lombards. Darüber hinaus, die Hälfte der angeforderten Informationen bereits bei der Zentralbank, so als Pfandleiher vierteljährlich Bericht über die Tätigkeiten und die andere Hälfte bezieht sich auf das Geschäftsgeheimnis.

Wir werden erinnern, im Februar dieses Jahres die Generalstaatsanwaltschaft forderte die Zentralbank die Ordnung auf dem Markt der Mikrofinanzierung zu verstehen und mit den Aktivitäten der Langobarden.

Staatsanwälte haben erklärt, dass der 17 tausend überwacht von der Zentralbank Organisationen (MFO, Kredit-Verbraucher-Genossenschaften, leihhäuser) in 2014-2015 Jahren das Reisen Kontrollen festgenommen nur 0,2% der Gesamtkosten. Viele Marktteilnehmer stellten in der Regel nicht die Zentralbank keine Berichterstattung.
Die Zentralbank in Reaktion sagte, dass es geht um eine Frage zur änderung der geltenden Rechtsvorschriften, deren Ziel es ist, eine Erhöhung der Strafen für illegale Gläubiger.

Zuvor Zentralbank warnte der Russen über das Wachstum der Zahl der псевдоломбардов, ссужающих Geld gegen Pfand des Eigentums. Regler erinnerte an die Bevölkerung, dass die abgegebene in псевдоломбард Eigentum ist nicht versichert, und die meisten Kreditnehmer können es verweigern ihn zurück, so wie es auch schon verkauft an jemand anderen. Im Fall von Betrug wird es extrem schwierig, etwas zu beweisen. Die Tätigkeit dieser Pfandhäuser Zentralbank reguliert.

Im Herbst des vergangenen Jahres Experten aus dem Zentrum für Konjunktur Forschung der higher School of economics berichtet, dass die Langobarden gingen in den Führer der Russischen Dienstleistungssektor. Dies ist einer der Indikatoren der Krise, da solche Unternehmen in der Regel profitieren von der Senkung der Einkommen der Bevölkerung.




«Kommersant»: die Zentralbank erhöht die Kontrolle über Pfandhäuser 22.04.2016