Häftlinge in der Region Karaganda in Kasachstan Kämpfer sind Anhänger des radikalen Strömungen Salafismus, und Sie nicht im Zusammenhang mit den Terrorakten in Aktobe. Sagte Reportern der Leiter des Ausschusses für nationale Sicherheit der Republik (KNB) Vladimir Жумаканов, überträgt Informburo.kz.

«Sechs Personen festgenommen, eine Person (begangen) самоподрыв», sagte Жумаканов. Seinen Worten nach, alle radikalen sind die einheimischen Bürger Kasachstans, Anhänger der salafistisch-Islam.

Жумаканов sagte, dass die Häftlinge Planten einen Angriff in der Region Karaganda. Der Leiter der KNB hat auch betont, dass dieser Vorfall nicht im Zusammenhang mit террористически Akt in Aktobe. «Es ist mit Aktobe nicht verbunden», — hat er erklärt.

Am Vorabend der KNB berichtet, dass am 26. Juni in der Stadt Balchasch und der Ansiedlung Гульшат Karaganda Region, unterdrückt die Aktivität der radikalen Gruppen, die plante, terroristische Anschläge mit improvisierten Sprengsätzen. Bei der Festnahme in Гульшате einer der Kämpfer produzierte самоподрыв und von den bekommenen Wunden gestorben. Andere Opfer und Opfer sind nicht anwesend, berichtet in CBN.

Die restlichen Mitglieder der Gruppe festgenommen. Zurückgezogen Komponenten zu einer explosionsartigen Gerät, Schusswaffen und andere physische Beweise. Auf dieser Tatsache nachteilige Untersuchung wird begonnen.

Mit 6. Juni in Kasachstan seit 40 Tagen installiert «gelb» das Niveau der terroristischen Gefahr ist nach dem Angriff von Extremisten auf beiden Waffen Shop und eine Militäreinheit in der Stadt Aktobe (Administratives Zentrum von Aktobe Region Kasachstan). Im Angriff starben acht Menschen. Damals wurde es zerstört 13 Verbrecher, neun festgenommen, sechs auf der Fahndungsliste. In der Region haben die höchste — «rot» — Niveau der terroristischen Bedrohung. 12. Juni die Operation zur Neutralisierung einer Gruppe von Terroristen wurde abgeschlossen. Schweregrad in der Region reduziert bis mäßig «gelb».

Der Präsident von Kasachstan, Nursultan Nasarbajew legte die Verantwortung für den Angriff in Aktobe auf «unkonventionelle Salafisten». Nach den Versionen der Untersuchung, die Anweisungen erhielten Sie von Islamisten kämpfen in den Reihen der «Islamischen Staates» (untersagt in Russland) in Syrien erinnert der «Kommersant».

Salafisten nennen sich die Anhänger des radikalen «puritanischen» Strömungen im Islam. Der Begriff «Salafisten» ist eine gebräuchliche Bezeichnung für die muslimischen religiösen Gelehrten, die in den verschiedenen Perioden der islamischen Geschichte traten mit dem Aufruf der Orientierung auf lebensstil und ein Glaubensbekenntnis der frühen Muslime — der «rechtschaffenen Vorfahren» (as-Salaf rechts as-Salih).

Die Salafisten traten scharf gegen verschiedene «Innovationen» (бид’a) in den Bereichen der Glaubenslehre und Alltag, beginnend mit Methoden der symbolisch-allegorische Auslegung des Korans und endend mit allen Arten von Innovationen, führte in die muslimische Welt als Folge seiner Kontakte mit dem Westen.

In der neueren Zeit (etwa seit Mitte der 1980er Jahre) Salafisten Ideen wurden aufgefangen Ideologen der Muslimbrüder.

«Für Salafisten sehr wichtig, um auf der Erde triumphieren können, Gottes Gesetze. Deshalb ist Sie gegen die Verfassung und gegen die Weltlichen Gesetze. Oft sind Sie, besonders Radikale Gruppe von Salafisten, wirklich sprechen sich dafür aus, zu stürzen jetzige Regierung ändern und das Wesen des Staates», — erzählt «radiofreiheit» Mitarbeiterin des Instituts für Ethnologie und Anthropologie der Russischen Akademie der Wissenschaften Ahmet Ярлыкапов. Seinen Worten nach, in Russland war eine Erfahrung das Verbot der Salafisten in Dagestan, sondern im ganzen Land Ihre Tätigkeit ist nicht verboten, weil die Salafisten ein sehr weit gefasster Begriff und in rechtlicher Hinsicht zu erklären, wer genau verweigert, sehr schwer.




KNB: Häftlinge in Kasachstan Terroristen sind Salafisten, aber nicht im Zusammenhang mit dem Vorfall in Aktobe 30.06.2016