Das Gesetz über die Abschaffung der KFZ-Steuer für schwere LKW, die vorgeschlagen, Präsident Wladimir Putin, der kann handeln beginnen im Frühjahr 2016. Das berichtete der Vize-Ministerpräsident Arkadi Dworkowitsch, berichtet
Die»Rossijskaja Gaseta».

«Der Präsident hat Anweisungen gegeben, die Regierung, Maßnahmen zur Erleichterung der finanziellen Belastung auf die Träger, nämlich die Abschaffung der KFZ-Steuer auf die entsprechenden Fahrzeuge. Dies ist der Gesetzentwurf in Vorbereitung und wird in der Frühjahrs-Session verabschiedet», sagte er.

Der Vize-Premier wies auch darauf hin, dass die Behörden entwickeln System Patente für einzelne Frachtführer, um kleine Unternehmen konnte weiterhin auf legaler Basis, Zahlung alle Zahlungen.

Früher in der letzten Sitzung mit den Mitgliedern der Regierung, Wladimir Putin wies darauf hin, dass in vielen Fragen muss «einfach direkt sagen,
порасторопнее«. Als einer dieser Fragen führte er die Situation mit der Einführung des Systems «Plato» Fundraising für die Reise schwere LKW auf der Autobahn, bei dem begonnen
streikenLKW-Fahrer.

«Wir sagten Ihnen, dass es Zeit war es notwendig, zu stornieren, KFZ-Steuer, man würde den Menschen helfen, sich aus dem Schatten und in der gleichen Zeit zu erhalten, die Erträge zu enthalten, die Familie, die ich meine, sagen wir, die Umstellung auf das Patent-System», — sagte Putin.

KFZ-Steuer nach der Einführung des «Plato» nicht abgesagt wurde auf drängen der regionalen Führer, weil die KFZ-Steuer geht in die regionalen Budgets. Putin erklärte, die es auf die große
Presse-Konferenz.

Der Präsident sagte, dass er erwartet, dass die Regierung Anfang nächsten Jahres genehmigt die änderungen für die Abschaffung der KFZ-Steuer für Fahrzeuge mit Tragfähigkeit von mehr als 12 Tonnen, mit denen die Besitzer mit 15. November fallen die Gebühren für die Fahrt auf Bundesstraßen. «Zumindest für schwere LKW, die zahlen müssen für die Laufleistung, ist es notwendig, dies zu tun. Ich hoffe sehr, dass die Regierung in Naher Zukunft, in der Anfang des Jahres wird es machen», sagte der Präsident.

Seinen Worten nach, грузоперевозчикам wir müssen Weg von der «grauen Schemen», und der Staat — «und das System zu bringen, und in der gleichen Zeit nicht zu überlasten verschiedenen Anforderungen, Karten und Steuern». Der Ausweg Präsident sieht in der Bereitstellung грузоперевозчикам kaufen preiswert Patent. Aber, gemäß ihm, hat ein Problem. Es liegt in der Tatsache, dass die Patente geben, die für ein Jahr, und es werden saisonale Transport. In diesem Zusammenhang Putin forderte die Regierung auf, «denken Sie darüber im Voraus und es tun.»
Wir werden erinnern, dass das «Plato» verdient in Russland seit dem 15. Seine Einführung löste eine Welle von Protesten LKW-Fahrer, die angegeben haben, dass die zahlen bereits die KFZ-Steuer sowie die Verbrauchsteuern, die in enthalten sind die Kosten für Kraftstoff. Außerdem, Transportunternehmen darauf hingewiesen, dass die Erhebung von Gebühren selbst würde Verluste und die Insolvenz von kleinen Unternehmen und Prepaid-Prinzip führt zum Abzug der Mittel aus dem Verkehr.

Nach einer Reihe von Protesten die Regierung beschlossen, reduzieren die rate für die erste Periode des Systems: bis 29. Februar 2016 er ist auf 1,53 Rubel pro Kilometer Wegstrecke. Mit 1. März 2016 bis zum 31. Dezember 2018 Behörden erheben 3,06 Rubel pro Kilometer. Es wurde auch beschlossen, reduzieren die Strafen für die Nichtzahlung der Fahrt: eine Strafe für die Nichtzahlung der Fahrt auf Bundesstraßen lastkraftwagen mit einem Gewicht von mehr als 12 Tonnen reduziert bis zu 5 tausend Rubel.




KFZ-Steuer für schwere LKW rückgängig machen kann im Frühjahr 2016 28.12.2015