Der leitende Bischof der Chita der Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche, Metropolit von Chita und Petrowsk-Trans-BAIKAL-Vladimir kritisierte das lehrbuch «Grundlagen der Weltlichen Ethik», die, seiner Meinung nach, «erhält keine Ethik», die gefährlich für die Kinder und fordert Sie auf, sein «vernünftig Egoisten». Wie соощает Portal «Sib.FM», darüber wird es in der Mitteilung des Informations-und Publishing-Abteilung Chita der Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche.

Nach den Worten des Metropoliten Wladimir, das lehrbuch «Grundlagen der Weltlichen Ethik», veröffentlicht vom Verlag «Aufklärung», die das Ministerium für Bildung Transbaikalien hat für alle Schulen in der Region, «hat nicht einen einzigen positiven Ergebnisse», insbesondere «auf ihn geschrieben negativen Bewertungen des Instituts für Philosophie der Russischen Akademie der Wissenschaften».

«Das wichtigste ist, wie beschrieben wird hier der Begriff «Ethik» — er hat keine Beziehung zu historischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten, ist sprachlich nicht korrekt und inhaltlich falsch. Es ist in Erster Linie die Abgrenzung der Tätigkeitsbereiche und der Verantwortung der religiösen Vereinigungen und Behörden, und nicht die Ideologie der Ausgrenzung und Verdrängung der Religion aus der öffentlichkeit Leben. Weltlich — bedeutet nicht atheistische, und es Spezialisten des Ministeriums für Bildung Transbaikalien müssen der öffentlichkeit erklären», führt «Sib.FM» die Meinung des Metropoliten.

Abgesehen davon, meint der Bischof, der Begriff «Ethik» hat historisch-philosophischen Tradition der Verwendung von «weder im Inland noch im Ausland der Wissenschaft» und das Wort «säkular» oft behandelt «Feinde der Kirche» ist falsch.

«Unter Bezugnahme auf die 14-TEN Artikel der Verfassung der Russischen Föderation, wo erklärt wird säkulare Prinzip der Befreiung der Gesellschaft, solche Leute interpretieren das Konzept des Laizismus in Maßen eigenen Verständnis, indem in ihm die Bedeutungen und Werte, denen der Begriff nicht hat. Dies ist, wie mir scheint, zum Teil verbunden mit der Tatsache, dass nach der eigentlichen Erklärung säkulare Prinzip in der Verfassung nirgends erklärt ausführlich, was genau dieses Prinzip ist. Wegen der Unschärfe des Begriffs Folgen und verschiedene Spekulationen zu diesem Thema», sagte er.

Metropolit Vladimir zu dem Schluss, dass das Tutorial enthält die «Erklärung der extrem ausgeprägten Individualismus», die Rechtfertigung der «moralischen Relativismus», vereinfachte und выхолощенное Verständnis von gut und böse, was zu einer «moralischen Gleichgültigkeit» und «Bildung Zynismus».

«Aber wenn wir wollen den Kindern beibringen? Aber können Sie sich vorstellen, um das Ziel der staatlichen Politik im Bereich der Bildung als Bildung bei den Schülern vernünftigen Egoismus? Natürlich nicht!» betonte der Metropolit Wladimir.

Früher Novosibirsk öffentliche Männer traten gegen das Monopol der Orthodoxen Kirche auf die Auslegung der Moral und Spiritualität.




Kapitel Chita der Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche nannte Schulbuch der Weltlichen Ethik unethisch 11.12.2015