Kapitel Tschetscheniens, Ramsan Kadyrow nach der Sitzung der Anti-Korruptions-Kommission der Republik erklärt, dass bereits der ehemalige Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation Alexej Uljukajew, der unter Hausarrest wegen angeblicher Bestechlichkeit, absichtlich ließ der übertragung des Unternehmens «Чеченнефтехимпром» im Eigentum der Republik. Er schrieb auf seiner Seite in Instagram.

«Auf den Briefen eine resolution des Russischen Präsidenten Wladimir Putin, es gibt positive Ergebnisse, gesetzliche Instruktionen. Aber der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Alexej Uljukajew, jetzt ehemaligen, gehemmt Entscheidung ohne jegliche Begründung. Jetzt wurde klar, dass wir nicht ganz verstanden haben, wie Sie Vorgehen müssen, um eine Signatur zu erzeugen Herrn Uljukajew», erklärte Kadyrow.

Kapitel Tschetscheniens, auch zeigte sich zuversichtlich, dass die Russischen Regionen erfolgreich entwickeln können, wenn die Bundesstellen werden verantwortungsvoll behandelt werden zur Erreichung des Endergebnisses. «Wir sind uns bewusst finanziell-wirtschaftliche Probleme, verstehen die Notwendigkeit von Sparmaßnahmen. Aber, Kürzung Budget, Regionen zu helfen, wenn Sie versuchen, die fehlenden Mittel auszugleichen, indem die Anziehung von Investitionen», — sagte Kadyrow.

Minister Uljukajew wurde festgenommen 14. Februar bei der Einnahme eines bestechungsgeldes von zwei Millionen Dollar für eine positive Bewertung erteilt der Agentur, dass «Rosneft» vom Staat einzulösen 50,08% der Aktien der «BASHNEFT».

Nach den Versionen der Untersuchung, Uljukajew, erpressen, bestechen, drohte der Vertreter von «Rosneft». Bei dieser Firma Igor Setschin, im Büro habe ich ein Bestechungsgeld dem Leiter der Wirtschaftsförderung, Alexej Uljukajew, eine Folge nicht interessiert. Es wurde auch berichtet, dass die Entwicklung der Minister ging bei der unmittelbaren Teilnahme des Kopfs des Sicherheitsdienstes von «Rosneft» Oleg Feoktistova.

Nach der Festnahme Uljukajew wurden verschiedene Versionen über die Gründe dessen, was geschieht. Auf einem von Ihnen, der Minister wurde ein Opfer der Auseinandersetzungen wegen der Privatisierung der Aktien von «Rosneft». «Jetzt Setschin kämpft mit Алекперовым (Kapitel «Lukoil» Wagit Alekperow. — Anm. NEWSru.com), und aus diesem Grund verhaftet Uljukajew. Dabei ist die Dramatik der Geschichte mit Улюкаевым zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit für den Kauf von «Rosneft», «Lukoil» war groß. Vor ein paar Wochen, wenn Putin in Astrachan, lud er alakbarov zu sich in den Wagen und schlug ihm kaufen im Handel erhältliches Paket von «Rosneft». Setschin hat verstanden, dass Sie aktiv entgegenzuwirken Szenario. Genau damit hat er jetzt auch beschäftigt», sagte der Politologe Stanislaw Belkowski «Offenes Russland».

Am Ende des letzten Jahres die Medien schrieben, dass der Präsident Russlands Wladimir Putin unterstützte den Vorschlag des Präsidenten Tschetscheniens, Ramsan Kadyrow vermitteln Republik einer der beiden größten öl produzierenden Aktiva «Чеченнефтехимпром». Im Wirtschaftsministerium bestätigt dann den Journalisten, dass der Leiter der Staat ordnete die Regierung prüfen, die entsprechenden Entwürfe der Dokumente.

Jetzt ist das Unternehmen ganz gehört rossimuschtschestwu, und steuert ihn auf Leihbasis «Rosneft». Laut Kadyrow, ein erhebliches Potenzial «Чеченнефтехимпрома», nicht im Zusammenhang mit нефтепереработкой, fast nicht benutzt. Die Rede, insbesondere über Land und Ressourcen und Infrastruktur: die Behörden Tschetscheniens bauen wollen dort eine Fabrik zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien (Vereinbarung mit der koreanischen КОКАМ unterzeichnet im Jahr 2014).

Kadyrow glaubt auch, dass die Einbeziehung der «Чеченнефтехимпрома» in die vorläufige Plan der Privatisierung für 2014-2016 «ist es fraglich, ob die Fertigstellung wie des genannten Projektes und anderen, zur geplanten Umsetzung in den Folgejahren», sondern weil der Vermögenswert besser vermitteln Republik. Es wird davon ausgegangen, dass es in keiner Weise verletzen die Interessen der «Rosneft», denn Sie vermietet nur Immobilien нефтедобывающего Komplexes Unternehmen.

Nach offiziellen Angaben ist die ölproduktion in Tschetschenien drastisch fällt, womit er in den letzten sechs Jahren acht mal. Jetzt die Vorräte Tschetscheniens bei rund 60 Millionen Tonnen öl. «Rosneft» in der Tat steuert die Beute in der Republik: Sie besitzt auch 51% «Грознефтегаза», erstellt im Jahr 2000 auf der Basis von öl-Aktiva in Tschetschenien. Die Presse stellte fest, dass «Грознефтегаз» Tschetschenien noch nicht beansprucht, da es schwer zu finanzieren Aufrechterhaltung der Produktion.

«Чеченнефтехимпрому» kontrolliert sind zwei ölraffinerien, mehrere Anlagen für die Reparatur von öl-und Gasanlagen, Ausrüstung für die Erdölförderung, sowie öltank und Infrastruktur. Die Behörden der Republik hatte wiederholt die Frage der übertragung von Vermögenswerten auf Ihre Balance, indem auf ineffiziente Arbeit «Rosneft», der Verlust von Arbeitsplätzen und Steuern.

Wir werden bemerken, dass die tschetschenische Unternehmer gebeten, «Чеченнефтехимпром» im Eigentum der Republik noch im Jahr 2006. Aber diese Initiative wurde in der Rechnung über die besonderen wirtschaftlichen Bedingungen für Tschetschenien, die fand keine Unterstützung in den Reihen der Abgeordneten der Staatsduma. Предлагавшиеся im Dokument sehr drastische Maßnahme angesehen, das Unterhaus des Parlaments wie der Wunsch, sich zu trennen, die Wirtschaft Tschetscheniens vom Rest von Rußland, und es ist nicht weit bis zum nächsten Versuch des politischen Separatismus.



Kadyrow beschuldigte Uljukajew in einer absichtlichen Behinderung der Sendung «Чеченнефтехимпрома» Republik 19.11.2016