Die Staatsanwaltschaft forderte eine 22 Jahre strengen Regimes für die Ukrainer Stanislav Клыха und 22,5 Jahren für seinen Landsmann Nikolaus Карпюка, die in Russland beurteilt für die Teilnahme in ungesetzlichen Bändern im Nordkaukasus im Jahr 1994. Das Justizministerium der Ukraine beabsichtigt, einen Antrag auf Erteilung Russland Angeklagten erst nach dem Inkrafttreten des Urteils.

Rechtsanwalt Карпюка Ilya Novikov hat berichtet in Twitter, dass der Staatsanwalt fordert für seinen Mandanten zu 22,5 Jahren Haft in einer Strafkolonie, und für Клыха — 22. «Die Verkündung des Urteils in der Sache Карпюка und Клыха geplant für 17:00 26. Mai», — sagte der Verteidiger.

Inzwischen hat das Justizministerium der Ukraine beabsichtigt, einen Antrag auf Erteilung Карпюка und Клыха erst nach dem Inkrafttreten des Urteils, sagte der Leiter der Abteilung, Paul Petrenko. «26. Mai wird nur deklariert das endgültige Urteil. Können wir Vorhersagen, dass es so wird, wie will die Staatsanwaltschaft, weil es von der Russischen Justiz. Nach dem Eintritt der Rechtskraft der Entscheidung über Sie entsteht ein Anspruch des Gerichts, bei dem Ministerium für Justiz zu richten mit dem Antrag
auf die Erteilung einer unserer Bürger auf dem Territorium der Ukraine», — sagte der Ukrainische Minister (Zitat nach «Interfax»). In Kiew meinen, dass Ukrainer illegal halten auf dem Territorium Russlands.

Die Jury am 19. Mai in Grosny anerkannt Карпюка und Клыха schuldig befunden, in der Führung und Beteiligung an einer Bande (Teil 1 von Artikel 209 des Strafgesetzbuches), den Mord an zwei und mehr Personen im Zusammenhang mit der Wahrnehmung seiner Amtspflicht (Punkt «w», «s», «N» Artikel 102 des Strafgesetzbuches der RSFSR) und versuchten Mordes (Teil 2 des Artikels 15, Absatz «B», «h», «N», Artikel 102 des Strafgesetzbuches der RSFSR) im Bestande von den Banden im Nordkaukasus im Jahr 1994.

Nach Angaben der britischen karpyuk und Клых gehörten in праворадикальную Organisation UNA-UNSO («Ukrainische Nationalversammlung — Ukrainische nationale Selbstverteidigung»), die in der Ukraine in den frühen 1990er Jahren für die «Gegenwirkung der Russischen Behörden in jeder möglichen Form und Vernichtung der Bürger russischer Staatsangehörigkeit der Russischen Föderation». In seiner Struktur, abgesehen von Клыха und Карпюка, gingen die Ukrainer Aleksandr malofeev und Alexander muzychko.

In der Zeit von Dezember 1994 bis Januar 1995 karpyuk und Клых, nach den Versionen der Untersuchung, kämpften gegen die Russischen föderalen Truppen in den Streitkräften der selbsternannten ichkeria. Die Ukrainer nahmen den Kampf mit den Russischen Truppen in Grosny, insbesondere im Bereich des Platzes «Minute» und bei der Vorsitzenden
des Palastes. Nach dem Ende des Tschetschenien-Kampagne, in die Sie gingen in die Heimat, und im Jahr 2014 bezogen auf das Territorium der Russischen Föderation, wo Sie gehindert.

Malofeyev auch versuchte in Russland. Im September 2015 Шатойский Landgericht tschetschenischen Republik verurteilte Ukrainer zu 24,5 Jahren in der Kolonie.




In Tschetschenien Anklage verlangt, daß mehr als 20 Jahre Gefängnis für die Ukrainer Клыха und Карпюка 24.05.2016