In der Umgebung von Duschanbe in Tadschikistan untersuchen bewaffneten Angriff auf die Polizei Grundstück. Schließlich vier Wachen getötet wurden. Nach einer der Versionen, an dem Verbrechen beteiligt Freunde oder Verwandte Studenten Umar Бободжонова, kam aus St. Petersburg auf die Ferien. Der junge Mann angeblich geschlagen wurde, bis zum Tod für das tragen eines Bartes. Aber im Innenministerium, diese Version zu widerlegen.

Ein Angriff auf die Polizeistation in Вахдате, Stadt 10 km
östlich von Duschanbe, begangen von etwa 3:00 Uhr Freitag, übergibt «Interfax» mit der Verbannung auf die Quelle in den Sicherheitsbehörden beobachtet.

Vier Polizisten wurden getötet, von den Angreifern. Nach Angaben der Sicherheitsbehörden, vor einem Angriff auf die Polizei einen verdächtigen drangen auf das Gelände einer
aus der militärischen Teile in Duschanbe, die sich in der Nähe des internationalen Flughafens der Hauptstadt, wo
entführt aus dem Lager eine große Menge von Waffen.

«Es ist die Waffe, die Sie verwendet haben, um einen Angriff auf OMVD in Вахдате», —
sagte die Quelle.

Nach den vorläufigen Daten, die in der Nähe von Flughafen, war auch zu hören Feuergefecht. In ihm starben zwei Mitarbeiter der Bereitschaftspolizei und ein Mitarbeiter der Verkehrspolizei, übergibt TASS.

Am Freitag morgen in der Gegend von Duschanbe gesehen wurde, eine große Anzahl von Polizei und Militär, sondern in den Himmel flogen Militär-Hubschrauber. «Alle Polizeibeamte erhoben für den Alarm. Wird
der Vorgang bei der Suche nach den Angreifern», — sagte die Quelle.

Nach Angaben des Innenministeriums in Tadschikistan, der Angriff auf die Polizei Grundstück organisiert Зиевиддин Абдуллоев, der getötet worden war, in das Kreuzfeuer der zusammen mit einem Komplizen. Noch drei Angreifer verletzt.

«Dieser Vorfall hat keine Beziehung zu Umar Бободжонову», — heißt es in der Mitteilung, fand auf der offiziellen Websitedes Innenministeriums.

Beachten Sie, dass über den Tod von Polizisten in der Pressemitteilung nicht gesagt, kein Wort. Aber es wird behauptet, dass der Angriff «war nur wenige der Indianer erinnern Mitarbeiter der Organe der inneren Angelegenheiten».

Wir fügen hinzu, dass Зиевиддин Абдуллоев zuvor war der Kommandant einer der Abteilungen der tadschikischen Opposition, die nach dem Ende des Bürgerkriegs 1992-1997 Jahre und der Unterzeichnung des Friedensvertrages hat sich in den Reihen der Sicherheitskräfte.

Абдуллоев als Senior Security Officer Abteilung des Innenministeriums in Wahdat als Oberstleutnant der Miliz. Vor einiger Zeit verließ er den Dienst, berichtet Tojnews.

Bis Abteilungs-Presse-Zentren des Innenministeriums des Ausschusses für nationale Sicherheit und Verteidigung der Republik gar nicht offiziell kommentiert die Nachricht über den Tod von sieben Wachen. Wie sagte ein Vertreter der tadschikischen Geheimdienste, derzeit Leiter der Kraftstrukturen nehmen an den Feierlichkeiten anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Bildung der National Guard. Auf der Versammlung mit großer Rede von Präsident Emomali Rachmon.

Derzeit in Duschanbe sind, sind zusätzliche Straßensperren, unter verstärkten Schutz genommen, alle öffentlichen Gebäude der Hauptstadt, und auch die Einfahrten in die Hauptstadt Tadschikistans.

Der Tod Von Umar Бободжонова

Zuvor hatte der Quelle in die Machtstrukturen legte die Version, dass der Angriff auf die Polizei begangen haben Verwandte und/oder Freunde der 23-jährige Student Umar Бободжонова. Er studierte in einem der Universitäten St. Petersburg und im Sommer kam Wahdat zu den Eltern auf Urlaub. 29. August Umar war vermutlich der Polizei geschlagen. Wobei verwandten Бободжонова behaupten, dass der Grund für die Schläge, die es tragen Bärte.

Über den Vorfall erzählte ein Freund von Umar Зохирджон Сохибов. «Wir gingen in der Innenstadt Wahdat der Nähe der Gedenkstätte «Mutter». Plötzlich kamen drei Autos, von denen gingen 6-7 Personen», erklärte Сохибов.

Die Jungen Leute brachten in der Abteilung von inneren Angelegenheiten und dort stark schlagen. «Am morgen des 29. August Umar im Krankenhaus in einem sehr schlechten Zustand», fügte Зохирджон. Und am Abend des 3. September Umar Бободжонов starb, haben die Vertreter des städtischen Krankenhauses Вахдата.

Sofort, nachdem dieser Fall wurde bekannt, Presse, Innenminister von Tadschikistan Рамазон Рахимзода sagte, dass er die Untersuchung unter Ihre Kontrolle. Und der stellvertretende Leiter der Abteilung des Ministeriums von inneren Angelegenheiten von Tadschikistan nach der Stadt Wahdat-ALISCHER Абдурасулов berichtete 31. August, als Umar lebendig war, dass «die Person, die versetzte ihm eine Ohrfeige, unbedingt bestraft wird».

Berichtet auch über die Festnahme von zwei Polizisten.

«Ich kann nicht sprechen, mit 100-prozentiger Sicherheit, dass die Angreifer
— Verwandte oder Freunde der Mann, geschlagen in dieser Stelle die Polizei.
Diese Version stellt sich nicht von selbst, sondern wird natürlich überprüft», —
Schloss Quelle.

Die Kampagne zum gewaltsamen Bärte rasieren

Anfang 2015 in Tadschikistan begann die geheime Verfolgung der bärtige Bürger. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits Dutzende von Menschen beschwerten sich, dass Sie zwangsweise сбрили BART. Einige drohten Strafe Sanktionen in Höhe von 150 Somoni (24 US-Dollar), wenn Sie nicht freiwillig сбреют BART.

Das Innenministerium Tadschikistan bestritten hat, die seine Beteiligung an dieser Kampagne, die besagt, dass die Führung der ämter nicht gab Weisungen zu diesem Thema, berichtet «Radio Озоди».

Ende April stellvertretender Minister für innere Angelegenheiten Tadschikistan Икром Умарзода berichtet, dass zwei Polizisten wurden bestraft für die gewaltsame rasieren Bärte bei den Bürgern. Einer dieser Mitarbeiter arbeitete in der sogdischen Bereich, der andere in den Gebieten der republikanischen Unterordnung. Er wies darauf hin, dass die Polizei bestraft wurden auf der Grundlage von Beschwerden, die von den Bewohnern.

Nach Meinung der Experten, das Vorgehen der Sicherheitskräfte Zeugen von der Sorge der Behörden, die das Wachstum von extremistischen Stimmung in der Gesellschaft, dem Eintritt der Jugendlichen in die Reihen der extremistischen Gruppierungen und der zunehmenden terroristischen Bedrohungen, einschließlich derjenigen im Zusammenhang mit dem Aufkommen des «Islamischen Staates».

Gleichzeitig Menschenrechtler nennen erzwingen rasieren BART und den Kampf mit dem tragen einer «fremden Kleidern» Eingriff in die Privatsphäre der Bürger.




In Tadschikistan bei einem Angriff auf eine Abteilung des Innenministeriums getötet 4 Polizisten 04.09.2015