Mitglied des rates für Menschenrechte Igor Каляпин in Reaktion auf die Nachricht
Des föderalen Dienstes der Ausführung der Strafe, die besagt, dass Oppositionelle
Aktivist Ildar Дадин «talentiert
simulierte»
Folter in сегежской Kolonie, sagte über die Bereitschaft
bieten FSIN und der Untersuchungsausschuss Daten von Leuten, bestätigten
Geschichten über die Folter.

«Aus irgendeinem Grund haben wir Menschen gefunden, die alles bestätigten, was er sagt
Дадин. Wenn die Führung FPS oder örtlichen Untersuchungsausschuss muss
auf diese Leute angeben, werden wir das gerne tun», sagte
«Interfax» Каляпин, die nach den Ergebnissen des Besuchs in der Kolonie 7-8 November in Segescha
gemacht
wir schließen
, dass dort foltern von Gefangenen, aber die Beweise
FSIN zu sammeln gibt.

Er erinnerte daran, dass die lokalen Mitarbeiter beraubt Menschenrechtsverteidiger Möglichkeiten
fotografieren, Filmen und aufnehmen auf den Recorder Gespräche mit den Gefangenen,
trotz der Tatsache, dass die waren sich einig. «Würden wir stellten diese Aufzeichnungen in
als Beweis», fügte er hinzu.

Seinen Worten nach, eine solche Entscheidung getroffen werden konnte von den Mitarbeitern der Kolonie
besonders, dass die Mitglieder des Menschenrechtsrates nicht zeigen konnte weder Recherchierenden
der Ausschuss weder die öffentlichkeit nichts, außer Ihren Eindrücken. «Wie
mindestens noch ein paar Leute, sieben oder acht, bestätigen, dass die
sagt Дадин. Anscheinend haben Sie auch alle «Simulatoren», sagte Каляпин.

Mitglied des Menschenrechtsrates darauf hingewiesen, dass beim Besuch der Kolonie gesehen, die sich in
Flur Strafzelle Straßenstrich Lautsprecher Nachweis der Gelegenheit
Folter lauter Musik, über die gesprochen Дадин.

«Ich sah auch das Objekt, auf dem Дадин, vermutlich hing auf
Handschellen, sah die Narben, die geblieben sind von den Handschellen, und
befinden sich genau unter einem solchen Winkel, unter dem die «Armbänder» können
hinterlassen Spuren, nur wenn der Mensch an Ihnen hängt. Auf der Grundlage nur
wir haben die Schlüsse gezogen», sagte er.

Nach Beschwerden über Folter von Gefangenen IR-7 geschlagen mit den Worten: «Du kannst dich nicht beschweren?»

Die Anwendung von Folter in der Kolonie und insbesondere zu Дадину, bestätigt und
der Menschenrechtler Walerij Борщов, besucht IR-7 im Rahmen der Kommission des Menschenrechtsrates.
Darüber erklärte er in Сахаровском Zentrum in Moskau auf einer Pressekonferenz
organisierte unter Beteiligung der Leiter der Bewegung «Für Menschenrechte» Lew
Ponomarjow und seine Frau Дадина Anastasia Zotov, sowie verwandten
der Opfer und der ehemaligen Häftlinge der Kolonie IR-7 unter dem Titel «Stadt
Segezha — Gebiet von Folter». Video veröffentlicht auf Ihrer
YouTube-Kanal des Zentrums.

Auf der Konferenz der Mutter der Gefangenen Хазбулата Габзаева und Zelimkhan
Гелисханова Sprachen darüber, wie in IR-7, wo Sie zusammen mit Дадиным
finden Sie Ihre Söhne, die Gefangenen geschlagen. Nach den Worten von Larissa
Гелисхановой trotz wiederholter Beschwerden Ihres Sohnes, keine Maßnahmen
für die Beseitigung der Folter genommen, und nach der folgenden Beschwerden er
geschlagen wurde von den Mitarbeitern der IR-7 mit der Frage: «kannst Du noch Klagen?»
Гелисханова berichtete, dass wegen der Bedrohung der Vergewaltigung, über die
erwähnt und Дадин, Ihr Sohn versucht, Selbstmord zu Begehen.

Als gewöhnliche Kolonie für Folter wie die Mutter, so die Ex —
die Gefangenen, die auf Videokommunikation, beschrieben «Streamer»,
deckenabhängung für Handschellen und Schläge, einschließlich Schläge auf die Fußsohlen
Holzhammer, schreibt «der Moskauer
Komsomolez»
.

Die Frauen fügten hinzu, dass die Mitarbeiter der Kolonie verwendet eine spezielle Keule
für Schläge auf den Kopf, was, wie Sie befürchten, bei Ihrer
verwandten Epilepsie entwickeln kann. Früher vermutet wurde
festgestellt und bei Дадина.

Rechtsanwalt Дадина erklärte seine Weigerung Lügendetektor Unterziehen und Prüfung von
эпилептолога

Die Aussage der stellvertretende Direktor des FSIN, dass Дадин zunächst eine schriftliche
die Zustimmung zur Passage der Prüfung auf einem Lügendetektor, und ohne nach
Angabe von Gründen geweigert, dies zu tun, dementierte der Anwalt des Gefangenen
Alex Липцер.

«Das ist eine Lüge откровеннейшее. Wir haben es eine Verordnung
Ermittler über die Erfüllung der Ermittelnden Ausschuss über die Petition
Durchgang Lügendetektor in Anwesenheit der Anwälte, beziehungsweise, wir warten
jetzt», sagte der Anwalt Life.

Früher Липцер Sprach in dieser Ausgabe von Meduza:
«FSIN mit der Polygraphen in einer guten Beziehung nicht hat. Kontrollen durchgeführt
SK, es ist Ihre Kompetenz. Warum FSIN Informationen darüber verbreitet, dass
Дадин angeblich weigerte sich Unterziehen, ich weiß nicht».

Er erklärte auch, warum der Aktivist weigerte sich , eine vollständige Prüfung durch einen unabhängigen Spezialisten — Neurologe-эпилептолога, Professor Vasily Генералова, speziell kam zu ihm aus Moskau.

Der Anwalt des Gefangenen wies darauf hin, dass Дадин nicht genau wusste, was
der Experte kam zu ihm. «Die Ankunft des Doktors war so
geplant FSIN, dass Ildar war entmutigt. Sie sind alle kompetent
gestellt, dass er nicht wusste, wer zu ihm kam, kann ich den Arzt
Vertrauen. Er hat sich nicht geweigert Forschung stattfinden, er zu diesem Zeitpunkt
kein Vertrauen zu dem Arzt», sagte Липцер.

Unterdessen der stellvertretende Vorsitzende der gesellschaftlichen sollte
Kommission in Moskau Eva Меркачева sagte in einem Interview Bussiness FM, dass
geneigt zu glauben FPS. Ihren Worten nach, der Fall Дадина sofort löste bei Ihr
Fragen.

«Ich sah Menschen, die Folter erlitten, und Sie haben Spuren von dieser Folter
nicht heilen und für ein halbes Jahr, und Jahr. Auf Дадине nichts davon ist
mal», sagte Sie. Die zweite Episode, заставившим es zu hinterfragen
Aussage, war eine Ablehnung der Untersuchung: «Wenn der Doktor kam, durch
das ganze Land in Karelien mit der Hardware, schließlich lehnte Дадин
Polygraph, und von der Kommunikation mit dem Arzt. Ich sah die Aufzeichnung des Camcorders und
hörte, dann sagte dieser Arzt, wie er vier Stunden ging
um ihn herum, Zureden endlich einer Prüfung Unterziehen, sprechen Sie mit
ihm, aber Дадин war Unerschütterlich».

«Ich denke, dass es so einfach Aufmerksamkeit auf sich zieht, — gemacht
Fazit Меркачева. — Dem Menschen wirklich weh tut, sorry. Und die Tatsache,
er war hinter Gittern, das ist bei uns menschenrechtsgemeinschaft
Unmut, weil man im Prinzip für Pflanzen
einzelne Streikposten? Zumal er der erste, auf «Herz und Nieren prüfen»
Artikel, meiner Meinung nach, die schreckliche».

Ildar Дадин — das einzige in Russland verurteilte nach Artikel 212.1 nach
Ihr erscheinen in der neuen Fassung des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation im Sommer 2014. In
Dezember 2015 wurde er zu drei Jahren Strafkolonie.
Im März 2016 das Moskauer Stadtgericht das Urteil aufgeweicht Aktivisten für ein halbes Jahr.

24. Februar das Europäische Parlament in der Plenarsitzung in Straßburg,
gewidmet Einhaltung der Menschenrechte, angenommen
die resolution über Ильдаре Дадине, forderte seine sofortige Freilassung
aus der Kolonie und unabhängige Untersuchung der Behauptungen
über die Folter.



In SPCH erklärten Ihre Bereitschaft, nennen FSIN acht Menschen bestätigt die Worte «des Simulators» Дадина über Folter 28.11.2016