Der Chef der Allrussischen Gewerkschaft der Fußballer Alexander Zotov hat bemerkt, dass viele Spieler in einem ziemlich Jungen Alter bleiben ohne Lebensunterhalt. Zur überwindung dieses Problems wird die Schaffung eines Rentenfonds für Fußballer.

«Wir haben die Idee der Schaffung eines Rentenfonds für Fußballer, weil eine sehr große Anzahl von Jungs nach Abschluss der Karriere, leider, verlieren Sie Ihr Geld und in einem ziemlich Jungen Alter bleiben ohne Lebensunterhalt, führt TASS die Worte Zotov. — Sollten Abzüge vom Lohn, um nach Beendigung der Karriere eine stabile Zahlungen aus dem Fonds. Es wird die Organisation nicht die Gewerkschaft, sondern qualifizierte Unternehmen, die damit beschäftigt sind, — wir sprechen mit den Banken und Versicherungen, nagelschleifer, die Spieler in der Lage zu sehen und zu verstehen, dass es wird Ihnen gut tun.

Es gibt auch die Idee der Organisation der Stabilisierung Fonds in den Ligen, in denen Vereine отчисляли würde bestimmte, nicht unbedingt das große Geld. Um dann die Fonds konnten die Jungs unterstützen und Vereine, die in Konkurs gegangen. Die Spieler — normale Angestellte mit Ihren Familien, Verpflichtungen, Darlehen und Gehälter in der zweiten Liga ganz wenig — bei vielen 10-15 tausend Rubel. In der ersten Liga die Beschränkung der Gehälter — 300 tausend Rubel im Monat, aber viele bekommen nicht das Geld».



In Russland planen, erstellen Pensionskasse für Fußballer 16.10.2016