In Paris am Vorabend der Ausstellung «Meisterwerke der neuen Kunst. Sammlung Schtschukin». Die Ausstellung präsentiert 158 Gemälde, darunter 22 Leinen Henri Matisse, 29 Werken von Pablo Picasso, 12 Meisterwerke von Paul Gauguin, acht — Paul Cézanne und Claude MONET, berichtet RIA «Novosti».

Der Großteil der Exponate stellten die Eremitage und das Museum für Bildende Künste. Puschkin — 62 und 64, noch 15 Gemälde des Gewinns aus der Tretjakow-Galerie. Ergänzen die Ausstellung des Leinens, die aus Rostow-am-don, Saratow und Kirow sowie aus den Niederlanden, Griechenland, Frankreich, Monaco und den USA. Um Platz für alle Exponate, das Museum der Stiftung Louis Vuitton brauchte vier Etagen.

Unter den Gemälden, die in der Ausstellung zu sehen, — «das Frühstück im grünen» von Claude MONET (Staatliche), «Harmonie in rot (das Rote Zimmer)» von Henri Matisse (Eremitage), «Und, bist du eifersüchtig?» Paul Gauguin (Staatliche), «der Kampf des Tigers mit dem Stier» von Henri Rousseau (Einsiedelei).

Die Ausstellung dauert vier Monate — bis 20, wobei die Gäste der Stiftung werden auch Konzerte und choreografischen Vorstellungen. Darüber hinaus sind Sie in der Lage, die Teilnahme an dem internationalen Symposium.

Die Organisatoren vermuten, dass die Veranstaltung verursacht ein erhöhtes Interesse der öffentlichkeit. Auf der Messe erwartet Rekord-eine Million Besucher, berichtet TASS Besitzer LVMH Moët Hennessy — Louis Vuitton (LVMH) und Bernard Arnault, Christian Dior.

127 Werke in Paris, zuvor im Besitz des berühmten Russischen меценату Sergej soeben, begann das sammeln Gemälde aus dem Jahr 1882. Nach der Revolution seine Sammlung verstaatlicht und 1928 wurde es vereinigt mit der Sammlung von Ivan Morosow für die Erstellung des neuen Museums — ГМНЗИ (Staatliches Museum der neuen westlichen Kunst).

1948 nach der Anklage der Formalismus sammeln und антинародного Kunst das Museum wurde geschlossen, die persönliche Entschlossenheit von Josef Stalin. Die wertvollsten Werke ГМНЗИ, darunter Gemälde von Henri Matisse, Pierre-Auguste Renoir, Edgar Degas und Pablo Picasso waren, verteilt Eremitage und das Museum für Bildende Künste. A. S. Puschkin.

Geöffnete Ausstellung in Paris lobte der Vertreter der Stiftung Louis Vuitton Jean-Paul Claverie, nannte die Sammlung «nationaler Schatz von Russland», «eine der schönsten Sammlungen moderner Kunst in der Welt».

Wiederum ein Enkel von Sergej Schtschukin André-Marc eine einfache Bauerntochter-Фурко räumte ein, dass davon geträumt, sehen die Vereinigung der Sammlung seines Großvaters. Die Ausstellung ist so einzigartig, meint der Enkel Schtschukin, dass «vier Monate später seine Arbeit in Paris die Welt in zwei Teile gespalten — in diejenigen, die in der Lage ihn zu besuchen, und auf alle anderen».

An der Zeremonie der Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag kam der Minister für Kultur Russlands Wladimir Medinski. «Wir sind besonders stolz auf die ganze Geschichte des kulturellen Austauschs zwischen Russland und Frankreich. Gerade die Sammlung Schtschukin — Morozov zeigt, welche einzigartigen kulturellen Beziehungen zwischen unseren Ländern. Schon jetzt Kritiker nennen diese Ausstellung die größte Kulturereignis dieses Jahres in Europa», sagte er. Medinski sagte, dass es noch eine große politische Ereignis, das «zeigt, wie Freundschaft zwischen Menschen, Verständnis, Respekt für einander in der Lage, Meisterwerke zu schaffen, jahrhundertelang».

Der Minister hat auch berichtet TASS, dass die Sammlung versichert auf 3,5 Milliarden Euro. Allerdings, sagte er, diese riesige Summe spiegelt nicht den realen Wert der Kunstwerke.



In Paris eröffnet eine Ausstellung von Gemälden aus der Sammlung von Sergei Schtschukin: warten auf den Rekord-eine Million Besucher 21.10.2016