In Omsk Gericht am Freitag übergeben wurde das Strafverfahren gegen den ehemaligen Mitarbeiter des Bundesamtes für Gerichtsvollzieher (FSSP). Seine verdächtigen des Schlagens und der Raub der schwangeren Prostituierten. Das Motiv für das Massaker war der Wunsch, Rache an der Frau, die отбивала Kunden. Die Tatsache, dass nach der Entlassung des öffentlichen Dienstes der Gerichtsvollzieher wurde ein Zuhälter.

Ein Verbrechen begangen wurde, am Anfang des Jahres. 24. Januar in der Polizei der sowjetischen Verwaltungsbezirk Omsk rief die verängstigte Frau. Es wird berichtet, dass zu Ihr in die Wohnung stürmten drei Angreifer. Besucher geschlagen und entführt die Geliebte Ihre Sachen, schreibt Om1.ru.

Am Tatort fuhr der operativ-Wirkungs-Gruppe. Und schon nach wenigen Stunden der Polizei gelungen, die verdächtigen zu verhaften. Sie waren 24-jährigen Männer, von denen früher gearbeitet hat im Dienst der Justizwachtmeister und hielt seinen Dienstausweis.

Wie sich herausstellte, ein pensionierter Polizist und seine Freunde enthielten Massagesalon, in dem, nach einer Version, leisteten für Geld und sexuelle Dienstleistungen. Dann die Organisatoren Unternehmen haben festgestellt, dass solche Dienstleistungen gewährt Frau lebt in der Nähe von Ihrem Salon. Die Männer beschlossen, Sie einschüchtern Hauptkonkurrenten.

Die Angreifer im Voraus verteilten Rollen. Einer von Ihnen rief Prostituierten und stellte sich dem Kunden, der wollte die «kulturelle Pause», schreibt Om1.ru. Die Frau willigte ein, es zu akzeptieren, aber der Mann zur festgesetzten Stunde erschien auf der Schwelle Ihres Hauses zusammen mit zwei Freunden.

Beim treffen stellte sich heraus, dass die Frau, die empfangende Aufträge wie Prostituierte, befindet sich auf der 32. Woche der Schwangerschaft. Widerstand Besuchern, einer von denen stellte sich als Mitarbeiter der FSSP, das Opfer nicht geworden.

«Von der Zeit der Arbeit in der Abteilung hatte er noch die Form und die Identität, die er und reichte der Frau», — erzählte über die Aktionen des ehemaligen Gerichtsvollziehers helferankläger der Sowjet Bezirk Omsk Jaroslav Endplatte.

Während einer der Angreifer hielt den alten Frauchen, die beiden anderen durchsuchten seine Wohnung. In diesem Moment присматривавший für die Frau der junge Mann abgelenkt, und dann hat es geschafft, die Polizei zu rufen.

Die Räuber haben geschafft zu verschwinden vor der Ankunft der Beobachter des Gesetzes, stehlen 20 tausend Rubel und Laptop. Aber die Wachen schnell auf Ihre Spur kamen.

Zwar gab es eine Folge, die geschädigte erfolgreich gebar das Baby. Trotz des Vorfalls und gefährlichen Beruf der Mutter, das Kind gesund das Licht der Welt erblickt.

Gegen den ehemaligen Gerichtsvollzieher-Zuhälter und seine Komplizen ein Strafverfahren nach Artikel 161 («Raub, verbunden mit der illegalen Einreise in die Wohnung, perfekte Gruppe von Personen nach vorheriger Vereinbarung mit der Anwendung von Gewalt, nicht lebensbedrohend») des Strafgesetzbuches. Ihnen droht eine Strafe von sieben Jahren Haft.



In Omsk beurteilen Sie den ehemaligen Gerichtsvollzieher, der das Bordell und Geprügelte schwangere Nutte 21.04.2017