Die Ermittler des Nishegoroder Gebiets hat kriminellen Fall nach dem brutalen Mord an der 41-jährigen Frau in einer Wohnung an der Straße Boris Panin im sowjetischen Gebiet Nishnij Nowgorod. Am Tatort entdeckt die Leiche des Opfers ohne Kopf.

Eine schreckliche Entdeckung gemacht wurde, nachdem am 7. September werden die Bewohner des Hauses beschwerten sich über die «stechenden Geruch Erweiterungen», das in ein paar Einzelfällen auf der Veranda. «Auf einer Szene ist sofort abgereist stellvertretenden Leiter der Investigative Abteilung der Sowjetischen Bezirk, die Ermittler der gleichen Abteilung, ein Ermittler-kriminalist der Abteilung für Kriminologie, Polizei und dem Ministerium von Notsituationen», — teilt die offizielle Webseite des regionalmanagements SC.

Während des Ausführens schnell-recherchierende Handlungen in einem der Häuser gefunden wurde «kopflose Leiche einer 41-jährigen Frau, vermutlich die Gastgeberin der Wohnung».

Strafverfahren nach Teil 1 des Artikels 105 des Strafgesetzbuches («Mord»).

Nach vorläufigen Angaben, die der Körper des Verstorbenen wurde in der Wohnung etwa einen Monat. «Der Kopf des Körpers in der Wohnung nicht gefunden», — Hinzugefügt in der Abteilung.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur «Pro Stadt NN», die Tür der Wohnung mit der Leiche war verschlossen der Schlüssel. Dies kann darauf hindeuten, dass der Mörder mit dem Opfer vertraut war.

Fäulnisgeruch — kein Grund, die Polizei rufen

Die Nachbarn des Verstorbenen sagen, dass vor langer Zeit glaubten fäulnisgeruch im Eingang, aber nicht zu viel Bedeutung beimessen. «Wir haben im Eingangsbereich zwei Wochen Stand ein seltsamer Geruch, so eine lausige, süßlich. Wir zunächst dachten, dass jemand einfach etwas schiefgelaufen, kann wo ein Stück Fleisch. Alle haben sich beschwert, aber niemand gerichtet — die Menschen, die hier anrufen bei der Polizei nicht gewohnt sind», sagt die Bewohnerin des Hauses Sinaida Lapteva.

Ein weiterer Anwohner, Igor Abramov, nannte die Häuser in der Straße Panin «so Ghetto», dessen Bewohner gewohnt sind, auf alles.

«Es ist die ehemaligen Wohnheims, hier kleine Wohnungen auf einer Fläche von 19 Quadratmetern, bei einigen auch das Bad im Haus nicht, nicht zu schweigen von der Küche. Deshalb lebt hier zwei Arten von Menschen: oder Studenten mieten Wohnungen oder Leben verschiedene Alkoholiker und andere asoziale Persönlichkeit. Deshalb Gerüchen und dergleichen uns nicht überraschen. Und wer hier an die Polizei zu wenden, wenn die Hälfte der Bewohner an den Rand gedrängt», erklärte Abramow.

Nach Angaben der «Beat», in der Wohnung der Verstorbenen Frau war eine Katze, die offenbar eine Weile aß der Toten Frau. Die Publikation behauptete, dass die kopflose Leiche lag auf dem Bett, und der Kopf der Frau war in der Nähe auf dem Boden.



In Nischni Nowgorod Mörder zerstückelt Frau und nahm den Kopf mit sich 09.09.2017