In der Stadt Nyaung-in Myanmar hat das Gericht 25. August das Urteil der Russischen туристке, die Ihre Handlungen buddhistische Heiligtümer entweiht und die Gefühle der Gläubigen beleidigt. Die Frau weigerte sich, Ihre Schuhe ausziehen auf прихрамовой Gebiet.

Ursprünglich Russin sehr erfolgreich ernannt, eine Strafe von einem Monat Haft verurteilt. Aber dann haben noch sechs Monate Gefängnis wegen Verletzung des Visaregimes in der Einhaltung der kulturellen Traditionen, schreibt The Myanmar Times.

Wie aus den Materialien des Strafverfahrens, Touristin besuchte drei Pagoden in Багане, darunter Anand und Татбинью. Eingehend auf das Territorium dieser Heiligen Klöstern, die Sie demonstrativ geweigert hat, die Schuhe ausziehen, wie vorgeschrieben Regeln.

«Wenn Sie ging in den Tempel in die Schuhe, alle Anwesenden, darunter die Diener des Kultes, gebeten, es nicht zu tun. Aber es ist nicht gehorchte», sagt die Frau, Verkauf von Handarbeiten am Eingang der Ananda Pagode. Bei diesem Verkäufer bedauerte, dass die Russin hinter Gitter geschickt.

Fotos davon, wie die Buddhisten versucht haben zu erklären. туристке in Sandalen Verhaltensregeln, veröffentlichte Ausgabe Coconuts Yangon.

Darüber hinaus Russin war überzeugt von der Richtigkeit zu überzeugen. Laut der Zeugin, Sie verlangte Ihr zeigen das Dokument, das bestätigt würde das Verbot auf das tragen von Schuhen. Skandale mit «спесивой» Russin dauerte mehrere Tage, da Sie immer wieder zurück zu den Tempeln.

«Es geht Pagoden, ohne Schuhe. Sie machten Bemerkungen, sandten Sie zurück in das Hotel, aber die Frau immer wieder zurück zu пагодам gleiche обутой. Die einheimischen konnten nicht mehr zu ertragen ist», sagte später Leutnant der Tourist Police Mio Ньюнт.

Im Endeffekt Diener Ananda Pagode in Strafverfolgungsagenturen gerichtet und erreicht die Heranziehung der Russen zur Verantwortung nach Artikel 295 des Strafgesetzbuches Myanmars («Beleidigung religiöser Gefühle»). Bei aller курьезности Situation, die sich wegen des Ausfalls Schießen Sandalen, туристке drohte die Strafe von zwei Jahren Haft.

Die Frau bot die Wahl absitzen im Gefängnis von einem Monat oder zu einer Geldstrafe von 500 tausend Kyat (weniger als 370 US-Dollar). Die Russin lieber nicht Teil mit Ihrem Geld, schätzen Ihre Freiheit unter diesem Betrag.

Später Immigration und nationale Registrierung auch Klage gegen Bürger der Russischen Föderation. Sie beschuldigt, die nationalen Bräuche, die jeder Ausländer verpflichtet, bei der Einreise. Jetzt Frau steht eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren Haft verurteilt. Jedoch Themis Myanmars zeigte Barmherzigkeit, indem туристке Mindestdauer der Strafe, die Sie wird fortgehen in der Kolonie.

In der Russischen Botschaft in Myanmar RIA «Novosti» berichtet, dass die Russin verzögert wurde noch am 1. August. Die Russischen Diplomaten, die ständig Kontakt mit der Schwester der Verhafteten Frauen, jetzt erwarten von den Behörden Myanmars Text des Urteils.

Botschaft der Russischen Föderation hat an das Außenministerium Myanmars für Erklärungen im Zusammenhang mit der Verhaftung der Russen und Gerichtsurteil, hat in der Botschaft. Mitarbeiter der Konsularabteilung der besuchten verurteilter im Untersuchungs-Gefängnis in Bagan. Nach den Worten von Diplomaten, die Russin fühlt sich gut an und klagt über die Haftbedingungen.

Die alte мьянманский Stadt Bagan liegt 850 Kilometer von Rangun, der größten Stadt des Landes und ehemalige Hauptstadt, wo die meisten ausländischen diplomatischen Vertretungen, einschließlich der Russischen Botschaft.



In Myanmar russische Touristin, отказавшуюся nehmen Sie Ihre Schuhe vor dem Tempel, verurteilt zu sieben Monaten Gefängnis 02.09.2017