Die Moskauer Ermittler leiteten ein Strafverfahren wegen Mordes im Süd-Westen der Stadt. Dort auf der Straße wurde der Leichnam des Mannes mit Schussverletzungen und einer Kalaschnikow, aus dem die Schüsse abgefeuert wurden.

Der Körper des Opfers entdeckt in der Nacht 24. November die einheimischen, die im hausangrenzen-Territorium in der Nähe von Wohnhäusern für die Litauische Boulevard in der Metropolregion YASENEVO. Blick auf den Verlust eines 30-40 Jahre alt war, berichtet die offizielle Website der GSU SC Russischen Föderation, Moskau.

«Bei der Durchführung der Unfallstelle etwa 300 Meter vom Opfer erkannt Schusswaffen «Automatik», die angeblich durchgeführt Schüsse», heißt es in einer Pressemitteilung.

Nach Angaben der TASS, der Mörder nahm die Kalaschnikow. «In der Nähe des Hauses N11 auf Litauisch Boulevard unbekannte die kurze Kalaschnikow erschoss den Mann, dann verschwand er warf die Waffe des Verbrechens am Tatort», sagte der Agentur Quelle in der Strafverfolgung.

Es wird auch berichtet, dass beim Schießen, in der Nähe der Schule abspielte, Auto beschädigt. «Neben dem Körper des Verstorbenen Stand eine Maschine, in der Sie fanden, vorläufig, drei Spur von den Kugeln», — sagte der RIA «Nowosti» eine Quelle in der Sicherheitsbehörden.

Konsequenz praktiziert verschiedene Versionen des Verbrechens. Die Persönlichkeit des Opfers und des Mörders. Nach vorläufigen Angaben, die Opfer war ein Bürger von Armenien durch den Namen Kolja. Er wohnte in der Nähe vom Platz Schießen.

Festgestellt, dass der Schütze flüchtete mit dem Auto Range Rover. In der Stadt wurde erklärt Plan «Abfangen», berichtet Life.ru.

Die Ermittler befragen mögliche Zeugen des Vorfalls. Verbrechen qualifiziert nach Teil 1 des Artikels 105 («Mord») und P. 1 Kunst. 222 («Waffenhandel») des Strafgesetzbuches.



In Moskau von Kalaschnikow erschossen Mann 26.11.2016