Die Ermittler in Moskau ein Strafverfahren gegen drei Wachen, die im Verdacht der Entführung von Menschen. Das Opfer wurde verhaftet, nachdem er illegal ziehen die gewollte Liste auf Antrag der Banditen-Erpresser. Für «Dienst» nach отлавливанию потеницальной Opfer Wachen war die versprochene Belohnung von hundert tausend Rubel.

Strafrechtliche Sanktionen droht der stellvertretende Polizeichef von Operationen an der Andrey Makarenko und auch der wirkende vom Büro der kriminellen Untersuchungsabteilung Denis Fomin und Dmitrij Трибрату. Die Häftlinge arbeiten in OMVD im Bezirk Nord-Tschertanowo, teilt die offizielle Webseite der GUS RF IC.

Auch bei Verdacht von Straftaten geworden Суракат Лабазанов, Magomed Нальгиев, Zaur und Ruslan Ibragimov Makarov.

Laut den Ermittlern, Лабазанов, Нальгиев, Ibragimov und Makarov «trat in eine kriminelle Verschwörung, in der Unterschlagung seinem Freund in der Summe mehr als 26 Millionen Euro». Dazu wandten Sie sich an die Mitarbeiter der Polizei, die «für 300 tausend Rubel zugestimmt haben, erklären Ihnen den gewünschten Mann wollte und liefern Sie in der Polizei».

«Die Erfüllung der Vereinbarung, detektiv Fomin Partnern berichtet über den Ausgang des Opfers von der Polizei. Danach haben Mitglieder einer organisierten Gruppe haben Maßnahmen zur Entführung des Mannes jedoch nicht bringen konnten Vorsatz bis zum Ende ohne Verschulden von Ihnen Gründen», heißt es in einer Pressemitteilung. Das Opfer gelang die Flucht von den Banditen mit dem Auto.

Im weiteren Tätigkeit der kriminellen Gruppe wurde unterdrückt von den Mitarbeitern der CSO SC der Russischen Föderation in Moskau, der Hauptstadt der kriminellen Untersuchungsabteilung eigenen Sicherheitsdienst und der Polizei.

«Heute im Rahmen des Strafverfahrens wird von den Ermittlern mehr als 10 Durchsuchungen, einschließlich der Arbeitsort und der Wohnort der Mitarbeiter der Polizei», — hat am Donnerstag in einer Abteilung.

Häftling beschuldigen Teil 5, Artikel 33 Absatz 3, Artikel 30, Absatz «D» Teil 2 des Artikels 126 («Beihilfe zum versuchten Entführung einer Gruppe von Personen nach vorheriger Verschwörung»), Teil 1 des Artikels 286 («Amtsmissbrauch»), Absatz «a» Teil 5 st. 290 («das Erhalten des Schmiergeldes von einer Gruppe von Personen in großem Umfang»), Absatz «a, B» Teil 4 st. 291 («Bestechung von einer Gruppe von Personen in großem Umfang») des Strafgesetzbuches.

Wir werden hinzufügen, dass die bandits früher spielten «двухходовочки» mit der Entführung der Person, die davor luden zum Gespräch in der Polizeistation, den Verdacht einer Rechtsverletzung. Zum Beispiel im letzten Jahr wurde das Urteil der hochkarätigen Mordfall Top-Manager des japanischen Holding Hitachi Jakob Фоминых, den Vorfall im Dezember 2012.

Top-Manager entführt haben die Türen der Verkehrspolizei

Nach den Materialien des Strafverfahrens, für die Entführung Фоминых die Täter benutzten gefälschte Nachricht über den Unfall. Erfolgreiche Unternehmer haben in der Polizei für das Verfahren über den Unfall, der angeblich an seinem Auto Audi. Wenn Фоминых ging aus der Abteilung der Verkehrspolizei auf der Straße Polina Osipenko in Moskau, er wurde angegriffen und fuhren in das Twerer Gebiet.

Entführten in den Wald gebracht und lange gefoltert, verlangte Geld. Am Anfang der Untersuchung glaubten, dass er tot ist, und nicht sagen, nichts geben, aber es stellte sich später heraus — Фоминых gab Kidnapper Passwörter zum System «Bank-Kunde» zu verstehen, damit Geld zu bekommen, mit Offshore-Konten, und einer der Banditen hat ihn getötet, передавив Stiefel Kehle.

Unmittelbar nach dem verschwinden Фоминых seine verwandten wandten sich an die Polizei und an die Freiwilligen der Organisation «Lisa Alert». Die Suche nach dem vermissten blieben erfolglos. Schließlich Körper des ermordeten zufällig fand der Fahrer snegouborochnoy Maschinen, merken es auf der Landstraße Moskau — Ostaschkow.

Bis zum Frühjahr 2013 operatives berechnet und der Veranstalter des Mords gehindert Geschäftsmann Andrej Шевякова, sowie von ihm selbst beauftragt Künstler Sergej Korneev, Kirill Руфорного und Sergey Коняева. Die Flucht gelang nur Dennis Бордуну.

Wie sich herausstellte, Фоминых war nicht das einzige Opfer der kriminellen Gruppe. Im Oktober 2012 Banditen entführt, gefoltert und warfen ihn im Wald sterben Moskauer Geschäftsmann Michail Ботникова.

In der Russischen Vertretung Hitachi Jakob Фоминых kam im Jahr 2007 und machte eine glänzende Karriere, in den 32 Jahren den posten des Direktors für Geschäftsentwicklung. Kurz vor seinem verschwinden Фоминых musste Schlüsselposition einnehmen.

Andreas Шевякову gehörten zwei Transport-Unternehmen, sowie Unternehmen zur Herstellung von Möbeln. Er investierte in die Entwicklung des Unternehmens mehr als 40 Millionen Rubel, aber habe nicht den erwarteten Gewinn. Dann beschloss der Unternehmer zu verbessern, Ihre finanzielle Situation auf Kosten der Kollegen, располагавших große Mengen von Geld.

Jakob Фоминых war der Direktor für die Geschäftsentwicklung von Hitachi, sondern war auch Miteigentümer der Firma für den LKW-Verkehr, beschäftigte sich mit der Gewinnung von Kies, Sand und Ton in der Region Tver. Außerdem, er war ein Mitschüler von seiner Ex-Frau Шевякова. Am Ende Шевякову wurde bekannt, dass die Top-Manager besitzt mehrere Millionen US-Dollar.

Seine Mitarbeiter Шевяков erzählte, dass Фоминых — «разлучник», zerstörte seine Familie, und außerdem angeblich schulde ihm eine große Summe Geld. Er versprach Interpreten auf 150 tausend Rubel für die Hilfe bei der «Entscheidung».

Nach den Ergebnissen der Gerichtsverhandlung Andreas Шевякова verurteilt zu 20 Jahren Gefängnis. Seine Komplizen haben nach 7-10 Jahren Haft verurteilt.



In Moskau verhaftet die Polizei, die von den Banditen 300 tausend Rubel für die Anzeige Ihrer Opfer in der Suche 02.12.2016