In den Vororten am Freitag, 27. Januar, starb der erste Leiter der selbsternannte Volksrepublik Lugansk (LNR) Valery Bolotov, berichtete die Nachrichtenagentur «novorossia».

Der Tod Bolotov bestätigt das Internet-zur Ausgabe «Band.Roux» und das Portal «Russischer Frühling» der Sprecher des Parlaments der sogenannten Noworossijsk (LNR und DNR) Oleg Tsarev, und der Ex-Leiter der DNR Alexander boroday darüber berichtet RBC.

Mit den Worten der Ehefrau Bolotov Tsarev sagte, dass der Politiker starb in seinem Haus im Moskauer Gebiet. Boroday berichtet über den Tod von Bolotov auch aus den Worten von Angehörigen und ohne Details.

Der Leiter des Informationszentrums «Süd-Ost-Front» Konstantin Кнырик berichtet «Interfax», dass die Ursache des Todes, nach den vorläufigen Daten, war der Herzinfarkt: «Er plötzlich krank wurde». Laut Кнырика, Bolotov, starb in seiner Wohnung in Moskau.

Die Nachrichtenagentur «Nowosti» mit der Verbannung auf die Quelle nah an der Führung LNR, auch berichtet, dass Bolotov «hatte einen Herzinfarkt, aber noch keine genauen Informationen».

«Bolotov war der erste, der leitete LNR, Mitglied in der Vereinigung von Freiwilligen der Donbass. Ich drücke Beileid an seine Familie. Ich kann nicht sagen, dass, wenn im Jahr 2014 in der Ukraine entfaltet militärische Ereignisse, ich kannte ihn gut, aber er leistete einen wesentlichen Beitrag zur Entstehung LNR. Ich möchte die Behörden der nicht anerkannten Republik sein Gedächtnis zu verewigen und ein Denkmal zu errichten», sagte boroday.

Valery Bolotov geboren 13. Februar 1970 in Taganrog, wuchs in der Stadt von Stakhanov des Gebiets von Luhansk, eine Weile studierte er an der örtlichen Schule N18. Diente in Vitebsk
Airborne Division, nahm an den Konflikten 1989 und 1990 in
Jerewan und Karabach wurde, war der Vorsitzende der Union der Veteranen
VOZDUSHNO-landende Armeen des Gebiets von Luhansk.

5. April 2014 rief er zu einer offenen Konfrontation mit den ukrainischen Behörden, dann nahm an der bewaffneten Festnahme des Gebäudes des Managements von SBU im Gebiet von Luhansk im April desselben Jahres, war einer der Kommandeure der «Armee des Südostens». Im gleichen Monat auf die Volks-Versammlung der Einwohner von Lugansk Valery Bolotov gewählt wurde amtierender «der nationale Gouverneur» Gebiet von Luhansk.

Kurz nach dem Attentat auf sein Leben, das vollkommene morgen des 11. Mai 2014, Bolotov ging aus der Ukraine nach Russland. Dann erhielt er eine Schusswunde im Oberkörper, verlor viel Blut und bald in den Ruhestand, unter Hinweis auf die Folgen der Verwundung.

Es hat auf einem posten des Leiters von LNR Igor Plotnitsky, später der Unterzeichner des Minsker Abkommens. In letzter Zeit Bolotov beschftigte sich mit der Organisation der humanitären Hilfe LNR.

In der letzten öffentlichen Interview mit der Nachrichtenagentur «Rosbalt», veröffentlicht am 8. Dezember 2016, der Ex-Kopf von LNR stark kritisiert seinen Nachfolger, indem er sagte, dass wurde von seinem posten als Ergebnis einer Verschwörung.

Er sagte, dass seine Befehle nicht ausgeführt wurden und sabotiert Sie ein Kommandant, den er ernannt hat: «damals — der Minister der Verteidigung Igor Plotnitsky». «Ich habe im Laufe der Zeit gab den Befehl Zimmerei sammeln Bataillon zum Schutz des Rechtes und Ordnung in der Stadt, Teilnahme an Feindseligkeiten und den Schutz der Grenzen LNR. Doch wie sich herausstellte, ein Bataillon («Morgenröte») «arbeitete» für den anderen. Ich habe versucht, aber ich hatte keine Zeit, Ressourcen und Möglichkeiten, um die ganze Zeit zusammen zu sein und zu kontrollieren Reihe von Menschen. Ich traute Zimmerei, und er bildete das Bataillon «für sich selbst». Diese Menschen erfüllten Aufträge Plotnitsky, und nicht meine», sagte Bolotov.



In Moskau starb der erste Leiter der LNR 27.01.2017