Russland bereitet Gegenmaßnahmen auf Besuche von amerikanischen Kriegsschiffen im Schwarzen Meer, berichtet die russische Nachrichtenagentur «Neuheit» Direktor der Abteilung der gesamteuropäischen Zusammenarbeit des Außenministeriums Russlands, Andrej Kelin.

«Von Zeit zu Zeit die amerikanischen Schiffe gehen in das Schwarze Meer. Natürlich, es verursacht bei uns Zustimmung und führt zweifellos zu den Maßnahmen erwidern Planung», — sagte der Diplomat, ohne Angabe, welche das sein können, Maßnahmen zu ergreifen.

Am 6. Juni in die Wasserfläche des Schwarzen Meeres durch den Bosporus trat der US-Zerstörer USS Porter DDG-78. Am Tag zuvor 6. operative Flotte der US-Marine sagte, dass Porter geht in das Schwarze Meer für die Durchführung von Routine-Operationen im Rahmen der geplanten Wanderung mit dem Ziel «Stärkung des Friedens und der Stabilität», es ist ein Besuch in den Schwarzmeer-Häfen von Verbündeten auf NATO und bilateralen übungen mit Schiffen der Partnerländer.

Die Wanderung des amerikanischen Zerstörer mit einem Raketenabwehrsystem Aegis und Tomahawk-Marschflugkörper, erfolgt im Rahmen der Operation «Die Entschlossenheit», entworfen, um zu demonstrieren, die Unterstützung der Verbündeten der USA in der NATO in der Region. Dazu zählen die Türkei, mit dem Russland seit dem vergangenen Jahr verschlechtert die Beziehung. Außerdem Schwarzmeer-Verbündeter der USA ist nicht Mitglied Ukraine in die Nordatlantische Allianz.

In übereinstimmung mit der Konvention von Montreux von 1936 Schiffe von Staaten ohne Zugang zum Schwarzen Meer, kann nicht bleiben in seiner Wasserfläche von mehr als 21 Tagen.

Kriegsschiffe der NATO-Länder kommen regelmäßig in die Wasserfläche des Schwarzen Meeres. Im Sommer 2015 verbrachte die Nordatlantische Allianz eine groß angelegte übung mit Beteiligung von 23 Schiffe, und im Oktober Zerstörer Porter im Schwarzen Meer nahmen an gemeinsamen übungen mit der Seestreitkräfte von Georgien. Einer der Offiziere, der Beamten auf der USS Porter, betonte dann, dass «die Feststellung Kriegsschiffe im Schwarzen Meer stärkt nicht nur die Beziehungen mit den Verbündeten, sondern trägt zur Allgemeinen Stabilität in der Region».

Im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation haben wiederholt erklärt, dass in den letzten anderthalb Jahren die Intensität der Gefechtsausbildung der NATO-Truppen an den Grenzen der Russischen Föderation erheblich gewachsen, und die Dummy-Gegner, mit denen zu kämpfen die Alliierten bei den übungen, die leicht zu erraten Russland.




In Moskau planen, ist die Antwort auf die Besuche von Schiffen der US-Marine in das Schwarze Meer 10.06.2016