Die Polizei in Moskau klärt die Umstände des Konflikts, Schloss die Dreharbeiten auf der Straße. Infolgedessen hat eine Person wurde angeschossen und verwundet. Die Täter auf ihn hooligans skandierten nationalistische Parolen.

Schlägerei kam es in der Nacht zum Mittwoch in der Nähe des Hauses N114, das Gehäuse 3 an der Warschauer Straße im Bezirk Tschertanowo, berichtet die Gruppe «CHertanovo Moskau» in einem sozialen Netz «VKontakte».

Auch im Internet wurde ein Video veröffentlicht Schlägerei. Vermutlich hat der Konflikt begonnen, wegen der nationalen Feindschaft, berichtet REN-TV. Zwei aggressive Männer Griffen eine Passantin.

Auf den Bildern eingeprägt, wie Männer (von denen, die wahrscheinlich in einer Alkoholvergiftung) gegenseitig schlagen Gegenstände, wie Stöcke oder äste. Der Kampf begleitet von verbalen vom Streit mit Schreien «die Russen geben nicht auf!» und «Russen, vorwärts!»

(18+)

Irgendwann im Bild erschien ein Freund von einem der Teilnehmer der Schlägerei. Der Mann ging zu seinem Gegner und machte ein paar Aufnahmen im Nahbereich.

Das Opfer fiel zu Boden, und einer der Angreifer schlug den verwundeten Füßen. Dann der Schütze und sein Kumpel sind zum припаркованному in der Nähe ein Auto mit eingeschalteten Scheinwerfern.

Auf der Aufnahme erkennbar Ausrufe Zeugen wahrscheinlich von Einwohnern des Hauses, die beobachten das geschehen, aber nicht stören. Augenzeugen werfen an die Adresse der hooligans Beleidigungen, begleiten Ihre Aktionen mit Schimpfwörtern und drohte bald das erscheinen der Polizei.

Die Angreifer es nicht allzu erschreckt. Sie beraten die Bürger rufen noch und IC-Mitarbeiter der Russischen Föderation.

Benutzer von sozialen Netzen schreiben, dass nach einer Weile auf einer Szene wirklich die Polizei eintraf. Doch bis zu diesem Zeitpunkt die Angreifer flüchteten mit dem Auto der Ford Focus.

In der Presse-Service der Hauptstadt des Innenministeriums bestätigte die Informationen über den Kampf mit dem Schießen, berichtet die 360. Es fügte hinzu, dass eine Person festgenommen wurde, und ein weiterer kam ins Krankenhaus mit einer Schussverletzung.

Der Fahrer des gestauten Maschinen ins Auge geschossen seinem heiland

Ein weiterer Vorfall mit der Zündung passiert im Osten von Moskau 13. November um 3:00 Uhr. In dieser Zeit 23-jährige Mann auf «Lada» fuhr nach Hause, seine Freundin, die wohnt in der Königin. Auf 95-m-Kilometer der Moskauer ringstrae Passagier beschlossen zu gehen die kleine Notdurft, und bat den Freund zu stoppen.

Verlassen auf einem Straßenrand, ein junger Mann übertönte den Motor. Wann ist es Zeit abzuhauen, stellte sich heraus, dass das Auto im Schnee festgefahren, schreibt die «Moskowski Komsomolez».

Stoßen das Auto selbst aus der Gefangenschaft paar nicht gelungen. Dann der junge Mann suchte das Abschleppseil, und seine Freundin hielt Ford mit drei Einwanderern aus der Republik Moldau. Der Fahrer eines auslandsautos — der 25-jährige Ivan vereinbart, um zu helfen ziehen «Zhiguli». Und als Belohnung der Mann hat gebeten, dass der junge Mann gab ihm seine Freundin.

Der junge Mann erkannte seltsame Witze, zumal der fremde fuhr Fort zu sagen Banalität, ein Mädchen angesprochen. Der junge Mann nahm aus dem Kofferraum Raketenwerfer und schoss direkt in die Augen Ihrer Gegner.

Der Rest der Besucher zuerst vorgehabt Pfeil schlagen, aber dann stürzte einen verwundeten Kameraden zu helfen. Angekommen am Tatort Krankenwagen brachte das Opfer ins Krankenhaus. Rette Augen Mann nicht geschafft.

Im Pressedienst der Polizei der HLW des Innenministeriums in Moskau erklärte, dass bei diesem Vorfall wurde ein Strafverfahren nach Artikel 111 des Strafgesetzbuches («Absichtliche Zufügung von Schaden für die Gesundheit»). Der verdächtige recognizance veröffentlicht.



In Moskau Anstifter der Schlägerei erschossen Passanten unter Schreien «die Russen geben nicht auf!» 17.11.2016