Das Unternehmen Walt Disney hat die Premiere des Films des Regisseurs Bill Condon «die Schöne und das Biest» in Malaysia, obwohl die örtlichen Zensoren eine Genehmigung für den Ausgang Bilder, berichtet Associated Press. Das Band sollte in gerollt am Donnerstag, 16. Jetzt zeigt sich die Auslieferung auf unbestimmte Zeit. Die Ursachen sind unbekannt.

Der Vorsitzende des Malaysischen zensiert durch Abdul Halim Abdul Hamid AR berichtet, dass die Behörde unbekannt, warum die Premiere von «die schöne und das Biest» verschoben. Zuvor die Darstellung eines Bildes in dem Land gestattet, die vom Rat nach Entfernung von Ihrer «Gay-Szene». Den Film haben Walzwerk Note P13 bedeutet, dass Kinder unter 13 Jahren können sehen Sie ihn nur in Begleitung Ihrer Eltern.

In Russland ist die Entstehung von Gay-Charakter hat streitbaren Aufseher Moral Abgeordneten der Staatsduma Vitaly Milonov, der an den Minister für Kultur Vladimir Мединскому testen Sie den Film mit der Voraussetzung bezüglich der Gay-Propaganda. Im Endeffekt Bild wurde mit der Note «16+». Wie später Medinski sagte Reportern, der Kommission für Fragen der Kultur konnte nicht zeigen Anzeichen der Propaganda von Homosexualität im neuen Film von Disney. Das Bild wird auf die Russischen Bildschirme am 16.

Im Vorfeld der Veröffentlichung des Films in den Verleih Macher des Films Gaben an, dass zum ersten mal in der Geschichte der Filmstudios Disney in der Zahl der Charaktere erscheint Homosexuell. Ein Homosexueller war ЛеФу (Josh Gad), der Assistent von Gaston (Luke Evans).

Malaysisches Zensoren im Jahr 2010 schwächten die eingegebenen Jahrzehnten Einschränkungen der Show Szenen der sexuellen und religiösen Inhalts, die jedoch Verbot der Demonstration Küsse, leidenschaftliche Umarmungen und Frauen in allzu offenherzigen Bikini blieb in Kraft. Die neuen Regeln erlauben das auftreten von homosexuellen in der Anzahl von киноперсонажей, aber Sie müssen Reue zeigen oder ausgestellt werden in einem negativen Licht, bemerkt die The Telegraph. Homosexualität ist in Malaysia strafbar mit Freiheitsstrafe bis zu 20 Jahren und Auspeitschen.



In Malaysia nach dem Skandal mit Gay-Charakter verschoben die Premiere von «die schöne und das Biest» 14.03.2017