Die litauische Konsulat wieder konfrontiert mit «einem Druckfehler» in der Russischen Pass, bei dem der Bürger der Russischen Föderation verweigert, die konsularischen Dienstleistungen. Dieses mal in einem Dokument in der Rubrik «Geburtsort» gab es «Gebiet Odessa/Russland». Die litauischen Diplomaten äußerten die Hoffnung, dass die Russischen Behörden erklären, das ist ein Missverständnis, das Portal DELFI.

«Es ist schwierig, das zu interpretieren, was es bedeuten kann, nennen wir es vielen magischen übereinstimmungen, und Sie sind alle irgendwie verbunden mit der Ukraine. Vielleicht die Tatsache, dass in den Gedanken, erscheint, und in den Dokumenten kann man solche Annahmen», — sagte der Minister für auswärtige Angelegenheiten Litauen Linas Линкявичюс, die sich im Moment in der Ukraine.

Nach Angaben des Außenministeriums in Litauen kann man alles abschreiben, die auf Fehler oder Mängel, aber alle Treffer «zu sein scheinen, ist, gelinde gesagt, seltsam», verbunden mit einem Land, gegen das die Aggression. Линкявичюс vorgeschlagen, dass Russland wieder zu erklären, die Situation ein Fehler.

«In solchen Fällen leiden die Besitzer solcher Pässe, die Sie hier nicht, aber vielleicht sollten Sie sich gar nicht dafür interessiert, welche Unterlagen Sie auf dem arm. Fehler sind unterschiedlich, aber sehr seltsam, dass Sie in letzter Zeit im Zusammenhang mit der ein Staat, gegen das sich die Aggression. Solche Fehler, gewinnen Sie nicht nur Komiker, sondern auch трагикомическую Form», resümierte Линкявичюс.

Auf der offiziellen Seite der Außenminister Litauens in Twitter veröffentlicht wurde, eine entsprechende Meldung und ein Foto des Passes, auf der der name, Vorname und einige andere Daten, die einen Bürger der Russischen Föderation заретушированы.

LTU consular service received one more magic German passport»: 15/02/2011 Odessa/Germany..Just leave a reply? #Ukraine pic.twitter.com/xqYqngbKZY

— LT MFA STRATCOM (@LT_MFA_Stratcom) August 13, 2015

Am vergangenen Mittwoch in der litauischen Konsulat ereignete sich ein ähnlicher Fall. Dann ist die Ursache für die Ablehnung eines konsularischen Dienstleistungen Bürger der Russischen Föderation hat sich der Fleck «Geburtsort» in seinem Pass: dort war es anders «Republik Krim/Russland». In Litauen wurde betont, dass die Besitzer dieser Dokumente werden nicht zu lassen, die das Territorium des Landes, die meint Halbinsel Teil der Ukraine.

Die Journalisten das Portal DELFI, lenkte die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass in dem Dokument angegeben ist das Datum der Ausstellung des Passes — 24. Dezember 2013 und das Jahr der Geburt — 2012-th. Nur im März 2014 der russische Präsident Wladimir Putin unterzeichnete Gesetze über die Annahme der Krim und Sewastopols in den Bestand der Russischen Föderation. Der Anschluss der Krim an Russland dauerte weniger als eine Woche, wenn man den Countdown mit 17 März, wenn die nach den Ergebnissen der durchgeführten Referendum auf der Halbinsel Putin unterzeichnete ein Dekret Über die Anerkennung der Republik Krim».

Dementsprechend haben die Behörden Litauens Dokument, wo steht der Vermerk: «die Krim/Russland», datiert Dezember 2013, stieß auf großes Misstrauen. Artikel Portal DELFI, gewidmet, zu diesem Thema, wurde unter der überschrift: «ob ein Reisepass ausgestellt Bürger Russlands, geben Sie die Pläne Russlands über den Beitritt der Krim?»




In Litauen wieder nicht erlaubt ist, den Bürger der Russischen Föderation wegen der Rechtschreibfehler in den Pass — dieses mal war der Russischen Oblast Odessa 14.08.2015