Der Staatsrat der Republik Kuba stimmte begnadigen 787 verurteilt, Krüppeln auf den Aufruf von Papst Franziskus an die Staatsoberhäupter anlässlich der findet jetzt auf seine Initiative hin Jubiläums — Jahres der Barmherzigkeit, berichtet die kubanische Zeitung Granma — Presseorgan des Zentralkomitees der kommunistischen Partei der Republik.

Bei der Amnestie berücksichtigt die Eigenschaften und das Verhalten der Gefangenen während der Verbüßung der Frist. Aus humanitären Gründen begnadigt Frauen, junge Straftäter, kranke und andere ähnliche Kategorie von Gefangenen. Keine Amnestie der Gefangenen für solche schweren Verbrechen, wie Mord, Korruption von minderjährigen, Vergewaltigung und Drogenhandel.

Jahr der Barmherzigkeit dauert bis zum 20. November 2016 und nach Meinung von Experten, wird eine der wichtigsten Aktien des Pontifikats von Franziskus. Am 6. November Papst feierte Messe im Vatikan vor den Gefangenen und sagte: «Ich Stelle an die zuständigen staatlichen Behörden des jeweiligen Landes die Möglichkeit, an diesem Jubiläum Jahr der Barmherzigkeit ein Akt der Begnadigung in Bezug auf diejenigen Gefangenen, die berechtigt sind, die Vorteile einer solchen Maßnahme» (Zitat aus der «Radio Vatikan»).

Die Vorherige Massen-Amnestie fand in der Republik im September 2015 vor dem Besuch von Papst Franziskus in Kuba: dann auf der Insel entlassen wurden 3522 Gefangenen.

Der Staatsrat, unter der Leitung von Raul Castro, Analysierte auch пенитенциарную Politik im obersten Gericht, der Generalstaatsanwaltschaft und dem Innenministerium — Organen, die mit der vorfristigen Befreiung der Gefangenen.

Endet ein Jahr der Barmherzigkeit Anfang November versuchten Sie die Sudanesischen Bischöfe, um den Frieden zwischen Nord-und Südsudan. Sie appellierten an die Barmherzigkeit im Namen der Bevölkerung, die weiterhin unter den Toten in zwischenstaatlichen und internen bewaffneten Konflikten.



In Kuba zu Ehren des angekündigten Papst Jahres der Barmherzigkeit begnadigt 787 verurteilt 15.11.2016