Zwei Krasnojarsker Kino beschlossen, die Miete des Films Alexei Lehrer «Mathilde» wegen der eingehenden Bedrohungen. Auf Fehler bei der Durchführung von Filmvorführungen berichten und Kamtschatka, und in Nischni Nowgorod. In einer Reihe von anderen Regionen Kinos haben die abwartende Position und beobachten, wie entfaltet Bild über die Situation rund um die Ballerina Matilda Ксешинской und околоправославных radikalen fanden, dass der Regisseur warf einen Schatten auf den Ruf Nikolaus II. heilig gesprochen.

Kein Krasnojarsker Kino nicht bestätigt, dass wird sich zeigen «Matilda», berichtet TRK7. «Cinema Park» und «Strahl» bereits berichtet über die absagen, die anderen sind noch nicht beschlossen. Dabei sind die Vertreter aller Kinos weigerten sich, diskutieren die geliehene Perspektive des Films mit Journalisten in die Kamera — aus Sicherheitsgründen.

Auf Kamtschatka «Matilda» zeigt bei weitem nicht in allen Kinos. «Mehrere кинопрокатными Organisationen in der Kamtschatka-Rand wirklich die Entscheidung nicht enthalten ist der Film «Matilda» in Ihrem Repertoire. Das ist Bürgerschaft der Leiter dieser Organisationen», — meldet das Ministerium für Kultur der Region.

In einer Presse-Dienst der Abteilung bemerken, dass киноцентрам früher wurden Briefe, «die Informationen der Organisation über die in die Organe der vollziehenden macht der Region Adressen von Bürgern bezüglich der Einschränkungen in der Kamtschatka-Rand des Verleihs der Film «Matilda». «Das Organ der vollziehenden macht der Region einzigartig ist verpflichtet, in einer solchen Situation zu reagieren auf eine wachsende Zahl der Bürger informieren und an die Adresse кинопрокатных Organisationen über die Situation im Zusammenhang mit der Zunahme der sozialen Spannungen. Aber, wie der Leiter der Abteilung Filmkunst des Kulturministeriums Russlands, Wjatscheslaw Тельнов, die Beschränkung des Verleihs der Film kann nur auf Beschluss fragte in seiner Organisation, so wie Walz-Identität Film von Alexej Lehrer «Matilda» berichtete die russische herausgab, und es breitet sich auf dem Territorium des ganzen Landes», — betont in einer Presse-Dienst.

Auch, schreibt die «Version», rollte der Malerei begann, weigerte Kinos der Region Nischni Nowgorod.

Wir werden bemerken, der Leiter der Organisation «Christliche Staat — Heilige rus» Alexander Kalinin rühmte die Tatsache, dass das Innenministerium 47 mal abgelehnt hat, in Strafverfahren wegen der E-Mails, die Mitglieder der Organisation Entsenden Kinos. In seinem Kommentar für die Presse der Führer der Männer sagte, dass er und seine Bewegung nicht drohen, sondern nur warnen, über die Existenz von destruktiven Kräfte, unzufrieden mit dem Film Alexis Lehrer.

Dabei ist in den Briefen an die Adresse des Kinos, die vom Namen dieser околоправославной Organisation, hieß es, dass jede Werbung «Matilda» wird als Absicht zu demütigen Orthodoxen Heiligen und Provokation «des Russischen майдара» und ein Appell an die Strafverfolgungsbehörden — wie der Wunsch, Geld zu verdienen auf dem Bild. «Hinter jedem Schritt gegen die Orthodoxie, Heiligen, Russlands, des Russischen Volkes und Präsidenten, für jegliche Provokation zum Bürgerkrieg, für jede Ihrer positiven Hinweis auf den Film «Matilda», unseren Brüdern angenommen werden радикальнейшие Methoden für den Umgang mit der Gesetzlosigkeit und Wahnsinn», hieß es in den veröffentlichten Empfänger der Botschaften.

Der Duma-Abgeordnete Natalia Poklonskaya, die im Laufe des Jahres führt die zielgerichtete Kampagne für ein Verbot des Films «Mathilde», am Vorabend verlangte widerrufen Walz-Ausweis bei dem Bild des Lehrers. Sie schlug vor, dass der Öffentliche Rat nicht gelungen, einen Film zu sehen. Darüber hinaus, Sie lenkte die Aufmerksamkeit auf «eine negative Reaktion in der Gesellschaft».

«Was wir heute sehen, diese Symptome von irgendwelchen radikalen Aussagen, Extremismus, Verbrechen, Straftaten. Es ist sicherlich eine Grundlage, um die getroffene Entscheidung zu überprüfen», betonte der Abgeordnete der Staatsduma.

Alex Lehrer: Und wie werden wir fördern Matilda?

Produzenten: Für den Anfang bringen Sie die Krim an Russland…



In Krasnojarsk und Kamtschatka Kinos sich weigern gerollt «Matilda» 14.09.2017