Die Polizei Krasnodar zeigte der Versuch eine Bank auszurauben, endete die komische Flucht von Verbrechern. Die Angreifer eröffneten das Feuer aus dem Rahmen, um Mitarbeiter und Besucher erschrecken, aber von einem Schuss versehentlich der Feueralarm ausgelöst wurde. In der nächsten Sekunde die Angreifer in Panik rannten auf und davon.

Zwei Möchtegern-Räuber festgehalten Wohnortes. Männer geben bereits ein Geständnis. Ihnen droht eine Strafe von 10 Jahren Haft, teilt die offizielle Webseite der regionalen Innenministeriums.

Ein Verbrechen begangen wurde am vergangenen Wochenende in Карасунском Bezirk Krasnodar. Dort während der Arbeitszeit im Büro Finanzinstitut sind zwei Männer in der medizinischen Masken. «Unter der Androhung von Gegenstand, der äußerlich ähnlichkeiten mit einer Schrotflinte Schrotflinten», Sie forderten den Angestellten letztendlich alle im Raum vorhandene Geldmittel.

«Einer der Angreifer schoss mit einer Waffe in die Decke, danach im Raum war ein Alarm-Systeme, Brandschutz, und die angeblichen Täter sofort rannte aus dem Büro in eine unbekannte Richtung», heißt es in einer Pressemitteilung.

Niemand der sich im Büro der Bank Mitarbeiter und Besucher nicht verletzt, berichtet «Interfax».

Mitarbeiter der Bank riefen die Polizei. Ermittler beschlagnahmten Aufzeichnungen von überwachungskameras, die in Finanzinstitut. Sie studierten auch Videos, die das System der Beobachtung des Salons des Mobilfunkes, der sich in der Nähe der Bank.

«Es stellte sich heraus, dass zuvor die verdächtigen kamen in den laden mit dem Ziel, die überweisung, aber die Mitarbeiter des Marktplatzes lehnten Männer in Ihrem Wunsch, so wie die letzten aggressiv und nach äußeren Merkmalen befanden sich im Zustand der Trunkenheit», — sagte die Polizei.

Um jeden Preis um das Geld zu kassieren, und beschlossen, rauben die Angreifer nahe gelegenen Bank. Sie erregte auch die Tatsache, dass die Institution war ausgestattet mit einer kleinen Anzahl von Kameras.

Dank der zurückgezogenen Aufnahme des Salons des Mobilfunkes, auf dem deutlich sichtbar die Gesichter der mutmaßlichen Täter, die Polizisten bildeten Orientierung, und dann gefunden und verdächtige festgenommen.

Festgestellt, dass zuvor einer der mutmaßlichen Räuber vor Gericht gebracht wurde für den Besitz von Drogen. Nach den Worten der Männer, abgesägten Schrotflinten Sie warf Sie in den Abfalleimer auf der benachbarten Straße unmittelbar nach der Kommission des Angriffs. Sie haben das verbrechenwerkzeug von der Jagdflinte, der Großvater einer der verdächtigen.

(18+)

Derzeit Häftlinge befinden sich in Untersuchungshaft. Sie beschuldigen Teil 2 des Artikels 162 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation («Raub durch eine Gruppe von Personen nach vorheriger Vereinbarung mit einem Gebrauch von Waffen»).

Mädchen gestohlen 88-jährige Großmutter von 10 tausend Rubel

Ein weiteres dingliches Verbrechen aufgedeckt die Polizei Krymsk in der Region Krasnodar. Dort фигуранткой des Strafverfahrens wurde ein 18-jähriges Mädchen.

Die Untersuchung begann, nachdem in einem Anrufzentrum des OMVD im Krim-Gebiet, appellierte die 88-jährige Großmutter des Häftlings. Sie hat gesagt, dass «unbekannte Stahlen Sie Bargeld in Höhe von mehr als 10 tausend Rubel».

Bildfläche Polizei festgestellt, dass das Geld, das die rentnerin hatte in einer Tasche seiner Kleidung nach Hause, wovon ich wusste Ihre 18-jährige Enkelin.

«Im Laufe des Gesprächs mit den Mitarbeitern der Polizei der verdächtige räumte die Tat und erklärte, dass die Großmutter versprochen, die geben Ihr Geld auf Ausgaben, aber hat abgelehnt», — hat in der Polizei.

In Bezug auf die Mädchen ein Strafverfahren nach Teil 1 des Artikels 161 des Strafgesetzbuches («sind Begunrobbery»). Ihr droht eine Strafe von vier Jahren Haft.

Nanny gestohlen Arbeitgeber auf 100 tausend Rubel

Am Dienstag der Polizei in Krasnodar berichtet über die Enthüllung eines großen Diebstahls, der perfekten 52-jährigen Frau, die arbeitet als Kindermädchen.

Davor eine Aussage bei der Polizei eingereicht 32-Sommer-Einwohner von Krasnodar. Er erzählte, dass aus seiner Geldbörse 100 tausend Rubel verschwunden.

«In einem Kurs schnell-untersuchungshandlungen Polizisten stellten Bekanntenkreis des Opfers, die mehrfach gab es im Haus. Milizsoldaten haben auch ein Kindermädchen das Kind des Klägers», heißt es in einer Pressemitteilung.

Schließlich eine ältere Frau in Akten gestanden. Aber aus seinen Worten folgt, dass unbeschwert in den Geldbeutel des Hausherrn und mit deinem anderen Diebe.

Gemäß dem Häftling, innerhalb von zehn Tagen nahm Sie heimlich Geld aus Gastgebers Geldbeutels, gelassen ohne Aufsicht im Flur. Dabei bestritt die Tatsache der Plünderung solche beträchtliche Summe (100 tausend Rubel). Das Kindermädchen behauptet, dass hat ausschließlich große Banknoten nicht, dass Ihre Handlungen unentdeckt blieben.

«Bei einer Durchsuchung von Wohnungen verzögerten offenbart und zurückgezogen wurden 17 tausend Rubel, entführten Sie zuvor bei Ihrem Arbeitgeber», — betonte die Polizei.

Frau beschuldigen Teil 1 des Artikels 158 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation («Diebstahl»). Ihr droht eine Strafe von zwei Jahren Haft.



In Krasnodar erschreckten die Räuber rannten aus der Bank, schaltet den Alarm ein Schuss aus der Schrotflinte 26.11.2016