In Jekaterinburg brach das Dach einer der Hallen der Maschinenfabrik. M. I. Kalinin. Infolge des notzustands nach jüngsten Angaben vier Menschen getötet und 14 verletzt, übergibt die Agentur Ura.ru. Die Gesamtfläche des Einsturzes belief sich auf 1800 qm Unter den Trümmern bleiben andere Menschen, geht Sie suchen. Vermutlich, das Dach brach unter der Last des Schnees.

Dieses Werk, nach den Informationen auf seiner Website, unter anderem produziert Flugabwehr-Raketensysteme «BUK» und «Antey». Die Medien berichten auch, dass in diesem Werk produzieren LEB-Mit-300, aber in der Liste der Produkte auf der Website des Unternehmens diese Informationen nicht. «Wedomosti» schreibt, dass das Werk produziert «Kampfmittel» Flugabwehr-Raketen-System s-300. Das Unternehmen ist in der JSC «Concern PVO «Almaz-Antey».

Nach Angaben der regionalen Staatsanwaltschaft, dacheinsturz in заготовительном der Werkstatt des Gehäuses N15 dieses Werks geschah am 9. November um 13:25 Uhr Ortszeit. Nach vorläufigen Angaben der regionalen Untersuchungsausschuss, der Ausnahmezustand passiert, weil der angehäuften Schnee auf dem Dach nach längerem Schneefall.

In der Regierung der Region Swerdlowsk im Auftrag des Gouverneurs Eugene kuyvasheva erstellt das operative Hauptquartier für die Koordinierung der arbeiten zur Beseitigung der Folgen des Einsturzes.

SK hat kriminellen Fall auf Teil 3, Artikel 216 («Verletzung der Regeln der Sicherheit bei der Durchführung der arbeiten, die nach der Unvorsichtigkeit den Tod der zwei oder mehr Personen») des Strafgesetzbuches. Laut der Untersuchung, die unter den Toten — zwei Männer 1962 und 1986-jährig der Geburt und ein weiterer Mann, dessen Daten festgelegt werden.

Nach Angaben der britischen Einsturz Beton-Platten geschah zwischen Geschäften und N10 N42. Die Abteilung 42 — Vorkriegs-Gebäude.

Am späten Nachmittag in der regionalen Katastrophenschutzministeriums mitgeteilt haben, dass unter Menschen unter den Trümmern wohl nicht mehr übrig, aber die Analyse fortsetzen, und in den Ruinen der Dunkelheit, indem Sie die Beleuchtung. Nach Angaben des Ministeriums von Notsituationen, im Moment der Ausnahmezustand in der Werkstatt befanden sich 119 Arbeiter, 101 evakuiert wurde, wurden vier getötet und 14 befinden sich im Krankenhaus, vier von Ihnen — in einer ernsten Bedingung, übertragungen berichtet «Interfax».

«Durch die Anzahl der Arbeiter alles zusammenpasst, niemand muss. Unser
Aufgabe — komplett überblicken: vielleicht in der Werkstatt jemand kam aus einer anderen
Produktionshalle» — nahmen im Ministerium von Notsituationen.

Die Gruppierung der Kräfte und Mittel, radgefahrene an der Unfallstelle, beträgt mehr als 160 Personen und 40 Fahrzeuge. «Jetzt auf dem Platz kommen muss Nutzfahrzeuge — zwei große Kran, die zur Teilnahme an der Analyse von Verstopfungen und anheben der schweren Konstruktionen», — Hinzugefügt in der Abteilung.

Es ist bemerkenswert, dass aus der zivilen Produktion der Anlage produziert Traktoren und Maschinen für die Straßenreinigung.



In Jekaterinburg unter der Last des Schnees brach das Dach der Anlage, die Sam «BUK» und «Antej»: 4 tote, 14 Verletzte (VIDEOS) 09.11.2016