Rettungskräfte fanden noch vier Personen, nach überlebenden der Lawine auf das Hotel Rigopiano in der bergigen Region Abruzzen in Italien, übergibt «Interfax» mit der Verbannung auf die AR. Damit ist die Gesamtzahl der geretteten erreicht 11 Personen, unter Ihnen vier Kinder.

Laut den Medien, zum Zeitpunkt der Lawine im Gebäude befanden sich etwa 35 Personen. An der Unfallstelle dauern die such-und Rettungsarbeiten. Früher aus dem Schnee abrufen konnte die Leichen von vier.

Das Hotel, auf die Lawinen, befindet sich in der Stadt Фариндола der italienischen Provinz Pescara in der Region Abruzzen im Bergmassiv des Gran Sasso. Die Ursache der Lawine wurden vier Erdbeben der Magnitude 5 Punkte, die am Mittwoch morgen, sowie die erdstösse, die fortfuhren am Vortag und die ganze Nacht. Avalanche buchstäblich trug das geschleppt und ihn auf 10 Meter.

#HotelRigopiano il momento commovente del salvataggio dei tre bambini #USAR #vigilidelfuoco pic.twitter.com/FmmykZMUTh



In gedeckten Hotel Lawine in Italien fanden noch vier überlebenden 21.01.2017