Die Ermittler der Region Moskau eröffnete ein Strafverfahren nach der Tatsache des doppelten Mordes in der Ortschaft Kratovo Ramenskoye Bezirk. Dort ein Mann mit einem Messer getötet Nachbarn-Gefährten, und dann Selbstmord begangen.

«Die recherchierende Abteilung in der Stadt Ramenskoje GSU IC Russland Moskau
Gebiet hat kriminellen Fall auf Zeichen des Verbrechens
nach Absatz «und» TL 2 El 105 des Strafgesetzbuches («den Mord an zwei Personen»)», — zitiert «Interfax» Anmerkung eine Presse-abteilungsdienstleistungen.

Die Untersuchung begann am vergangenen Mittwoch, als in einem der Häuser im Dorf
Mietfahrzeuge wurden die Leichen von Männern und Frauen mit Zeichen
gewaltsamen Tod in Form von Stab-gehackte Wunden des Halses und der Brust. In
das Haus nebenan wurde der Leichnam eines Mannes.

«Wie durch eine Folge gegründet wird, zwischen den Nachbarn des Dorfes in den angegebenen
während des Trinkens von alkoholischen Getränken gab es einen Streit», — stellte der in der GUS RF IC. Einer der betrunkenen Männer zugefügt Stichwunden Nachbarn, die von den bekommenen Verletzungen starb auf der Stelle.

Nach der Tötung der Angreifer verließ den Unfallort, kehrte
nach Hause und, nach den vorläufigen Daten, Selbstmord begangen.

Wir fügen hinzu, in den letzten Monaten Mietfahrzeuge bereits zu erinnernist in der Zeitung Lesen. Im Juni große Resonanz löste der Mord an mehreren Personen, begangen 49-jährigen дачником und pensionierten Angestellten des Ministeriums von Notsituationen Igor Зенковым.

10. Juni Зенков eröffnete das Feuer auf die Passanten aus dem Fenster seines Hauses. In der Folge wurden vier Menschen getötet und vier Kämpfer Росгвардии aus der Riege der «Bulat» kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus.

In den Verhandlungen der Mann nicht kam und warf in die am Tatort Kommandos Feuerwerkskörper oder Granaten. Die spezielle Operation auf der Neutralisierung des Täters dauerte sieben Stunden. Es leitete persönlich der Minister von inneren Angelegenheiten der Russischen Föderation Vladimir kolokoltsev. Trotzdem ist der Angreifer gelang es, eine Kette durchzubrechen. Ihn später erschossen im Wald nach der Verfolgung mit Beteiligung von mehreren hundert Sicherheitskräften und gepanzerten Fahrzeugen.

Bei der Analyse von Verstopfungen des Hauses des ehemaligen Retter erkannt wurde das ganze Arsenal: Gewehr Mosin-Signal-Pistole Walther, ersparen двуствольного Schrotflinte, Maschinenpistole Шпагина (PKA), Gewehr Peabody-Martini, Arisaka Gewehr, Granaten RGD-33, М39 und M24, zwei Granatwerfer, Minen, Kaliber 50 mm, Mina Kamin des Kalibers von 82 mm, die zwei der Kürzung des Stammes, zündschnüre, Geschäfte, zwei Tauchhülsen 150 mm von der Artillerie.

Die Nachbarn haben über die psychologische Instabilität oder Störung «кратовского Pfeil». So klagte er von einem Nachbarn, dass er baute das Haus zu hoch, schließt die Sonne. Anderen Nachbarn Зенков angeblich nicht mochtest, weil er entdeckte, Autowerkstatt, aus denen erklang ein lautes Geräusch.

Gemäß Nachbarn, Зенков lebte getrennt und geschlossen, gegraben und Wiederherstellung gefunden in den Wäldern von Waffen seit dem Zweiten Weltkrieg. Vermutlich Teil des Arsenals brachte er von Dienstreisen nach Tschetschenien oder Afghanistan.

Die Ermittler jedoch nicht bestätigten Informationen über die Konflikte der Pfeil mit den Nachbarn.

Bully, ранивший erstochen Passagier-Bahnhof, habe 17 Jahre im Gefängnis

In Moskau das Gericht prüfte noch ein Strafverfahren auf die Tatsache der Messerstecherei. In diesem Fall zwei von drei betroffenen, unter denen sich der Passagier der Moskauer U-Bahn, geschafft zu überleben.

Festgestellt, dass in der Nacht auf den 14. Februar 2016 Angeklagte Evgeny Sokolov, in einer Alkoholvergiftung seiend, im Wagen des elektrozuges während eines halts an der Metrostation «Dobryninskaja» Ringlinie der Moskauer Metro angegriffen hat einer der Passagiere. Die Entscheidung, ihn zu töten von Hooliganismus, der Angreifer «hat dem Opfer einen Schlag im Lendenbereich». Aber dem verwundeten Mann konnte aus dem Wagen laufen und gerettet werden, sagen die Ermittler.

«Eine Fortsetzung seiner kriminellen Handlungen, Falken noch in der gleichen Nacht in der Nähe von einem halt von öffentlichen Verkehrsmitteln «U-Bahn Perovo» während des Streites, die durch persönliche Aversionen motiviert, hat zwei bisher unbekannte Männer Schläge mit einem Messer in den Bereich lebenswichtiger Organe», — teilt die offizielle Webseite der SK RF.

Von den bekommenen Verwundungen 27-jährige Opfer verstarb an der Unfallstelle. Und der 31-jährige geschädigte wurde zur Behandlung in eine der Metropolen der Krankenhäuser, wo er war rechtzeitig medizinische Hilfe.

Während der Voruntersuchung Sokolov weigerte sich, die Schuld anzuerkennen. Das Gericht hat dazu Strafe in der Form von 17 Jahren Haft in einer Strafkolonie.

SC nicht konzentriert sich auf die Tatsache, dass alle Opfer von den Aktionen der «Bully» Sokolov waren Migranten. An der Station «Dobryninskaja» der Angreifer traf in den Rücken gebürtig aus Tadschikistan, als er kam aus dem Auto. Das Opfer hat nur geschafft zu sehen убирающего Klappmesser in der Tasche des Jungen Mannes.

Augenzeugen haben dem blutenden Мансуру Муродову Krankenwagen. Und der Täter, wie die Presse schrieb, verschwand in der Menge.

In Perovo rief Eingeborenen angegriffen Kirgisien, dass Sie verletzt mit einem Messer-«Schmetterling». Die Presse schrieb nach diesen Anschlägen, dass die Polizei nach «Maniac-Grooming». Aber in der offiziellen Mitteilung der SK Russischen Föderation gibt es keine Hinweise darauf, dass Sokolov handeln könnte nach den Motiven der Fremdenfeindlichkeit.



In einem Vorort von Kratovo Mann tötete zwei Nachbarn und hat Selbstmord begangen 14.09.2017