Ein Türkisches Gericht kam zu dem Schluss, dass die Strafverfolgungsbehörden keine schlüssigen Beweise für die Schuld Алпарслана Челика, verhaftet wegen des Verdachts der Ermordung der Russischen Piloten Oleg Пешкова. Die örtliche Staatsanwaltschaft davon alle Anklagen abgewiesen, und, wie der türkische TV-Sender Oda TV, Celik bereits in absehbarer Zeit entlassen wird aus der Haft und auf der Freiheit erscheinen wird.

Früher Celik hat wiederholt argumentiert, dass die un gab den Schießbefehl in der Russischen Piloten, sondern im Gegenteil ermahnte, nicht zu töten Пешкова. Nach den Informationen der Medien, die Analyse von Videos von einem Platz von Ereignissen, die im Zeitpunkt des Todes der Russen, bewiesen die Richtigkeit von Wörtern Челика. Genau nach diesem türkischen Strafverfolgungsbehörden und haben die Entscheidung über die Verweigerung von Strafverfolgung.

«Nach Prüfung der Beweise für diese Version und gegen Sie, der Staatsanwalt entschied, dass es keine Gründe für die Strafverfolgung», — sagte Reportern der Agentur Reuters Rechtsanwalt Челика Murat Устюндаг. Er fügte hinzu, dass sein Mandant befindet sich immer noch in Haft in der Sache über illegale Besitz von Waffen.

Der bevollmächtigte des Außenministeriums der Russischen Föderation für Fragen der Menschenrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit, Konstantin Dolgov, wiederum hat bereits erklärt, dass das russische außenpolitische Amt prüft die Informationen Ausräumung der Vorwürfe mit Челика, übergibt die Agentur «Interfax». Botschaft der Russischen Föderation in der Türkei bisher geweigert, auf die Situation zu kommentieren Journalisten.

Noch am Vorabend der Anwalt Челика erklärte den Journalisten, dass die Staatsanwaltschaft in der türkischen Stadt Izmir hat beschlossen, ein Strafverfahren gegen seinen Mandanten.

«Die Staatsanwaltschaft untersucht, Ihre bestehenden Indizien und Beweise nach einer Episode mit dem Mord an russischer Pilot. Es wurde beschlossen, nicht zeigen Sie ihm die Anschuldigungen im Mord des Piloten im Zusammenhang mit der Unzulänglichkeit von beweisen der persönlichen Beteiligung der Челика dazu», berichtet er.

Dann hat der Jurist erinnerte daran, dass in Bezug auf Челика bisher nicht eingeleitet worden kein einziges Strafverfahren. «Bleibt die Anklage wegen illegalen Besitzes und Besitzes von Waffen. Aber zu diesem Thema eine offizielle Entscheidung ist noch nicht getroffen, das Büro des Anklägers setzt Fort, zu studieren die Materialien der Untersuchung. Selbst Celik befindet sich immer noch im Gefängnis in Haft, in Erwartung des Gerichts», bemerkte Устюндаг.

Wir werden erinnern, Alparslan çelik und weitere 14 verdächtige wurden festgenommen, 30. März in einem der Restaurants von Izmir. Die Polizei beschlagnahmte bei Untersuchungsgefangenen ein paar unregistrierte Maschinengewehre, Schrotflinte und Pistolen. Es wird berichtet, dass einige Häftlinge vor kurzem aus Syrien zurückgekehrt, wo Sie kämpften auf der Seite der Aufständischen.

Lokale Medien hatten zuvor verbreiteten Anerkennung Челика in der Ermordung des Russischen Piloten der su-24 von Oleg Пешкова. Jedoch später hat der verdächtige hat erklärt, dass er persönlich nicht beteiligt an dem Schießen auf Russen und solchen Aufträgen nicht gab.

Die türkische Luftwaffe 24. November 2015 abgeschossen russische Bomber su-24. In Ankara argumentieren, dass das Flugzeug türkischen Luftraum verletzt. Im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation bestehen, dass die su-24 blieb in den Himmel über Syrien. Die Crew dazugekommen katapultieren, aber Oleg Peshkov wurde durch bodenfeuer getötet, wenn die Landung mit dem Fallschirm. Der zweite Pilot Konstantin Мурахтин — gerettet wurde und ausgeliefert wurde an die russische Basis Хмеймим.

Kurz nach dem Vorfall Альпарслан Celik machte mit der Behauptung, dass die Russischen Piloten erschossen ihn die Soldaten. Als Beweis zeigte er Journalisten Teil Fallschirm. Çelik erklärte, dass der Mord an einem Russen war die Rache für die Bombardierung von lokalen Turkmenen.

Çelik — der Sohn der Ex-Bürgermeister der Stadt Keban, Favoriten auf den posten von rechtsextremen Nationalisten.

Wladimir Putin verlieh Пешкову den Titel des Helden der Russischen Föderation (posthum). Позынич, das Opfer im Zuge der Evakuierung der überlebenden Bomber-Navigator Konstantin Мурахтина, ausgezeichnet mit dem Orden des Mutes.




In der Türkei endgültig beschlossen, nicht um Gebühren für den verdächtigen in der Ermordung der Russischen Piloten 10.05.2016