Der Häftling in der Türkei am Vorabend отрудница lokalen Dienstes der BBC Хатидж Kameras hat sich Angeklagten in Strafverfahren über die Unterstützung der Terrororganisation Beleuchtung durch seine Aktivitäten, berichtet DW.

Laut der Journalistin, es geht um in der Türkei Verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), aber bei der Untersuchung keine Beweise.

Das Deutsche öffentlich-rechtliche die Mediengesellschaft WDR, mit dem die Kameras arbeitet, berichtete, dass der Journalist, trotz der erhobenen Vorwürfe, in die Freiheit entlassen. Ihr Anwalt, kommentierte die Entscheidung der Strafverfolgungsbehörden, sagte, dass es äußerst überrascht, so schnelle Freilassung seine Kunden.

Wir werden bemerken, dass am Vorabend der Festnahme von Journalisten wurden in mehreren Städten im Südosten der Türkei — in der Region, der überwiegend von Kurden. Insbesondere, zusätzlich zu den Kammern verzögert wurde Reporter der «Voice of America» Хаджиджан Фаркин.

Kameras zum Zeitpunkt der Festnahme arbeitete in der Provinz Sirte, wo unterhielt sich mit den Angehörigen der Toten Bergleute in der Mine. Der Vorfall, das Ereignis 17 November, zehn Menschen ums Leben kamen. Es gehörte auch in den Rat der Organisation, die arbeiten im Süd-Osten der Türkei Journalisten.

WDR überträgt so, dass als Grund der Festnahme Kameras die Behörden nannten das fotografieren auf dem militärischen Gebiet. Ihr inhaftierte zusammen mit dem Fahrer auf Polizei-Checkpoint.

Journalistenverband in Deutschland Sonntag, 27. November, verurteilte die Festnahme von Kameras und betonte, dass es gehörte zu den wenigen türkischen Kollegen, Objektiv освещавших Situation.



In der Türkei brachte den Fall über die Unterstützung des Terrorismus für die Journalistin, die Zusammenarbeit mit westlichen Medien 28.11.2016