Am Abend am Donnerstag, 18 Januar, in der Nähe des Dorfes rote Armee in der Nähe von Saratov durchgerissen öl-Pipeline, öl ausstrahlten und angezündet, woraufhin das Feuer breitete sich auf Häuser, berichtet «Interfax» mit der Verbannung auf die Quelle in dringenden Diensten. Die Tatsache eines Ereignisses bestätigt auch in der regionalen Verwaltung des Katastrophenschutzministeriums.

Eine Presse-der Sekretär der Abteilung Natalia Куличенкова im Gespräch mit der Agentur hat erklärt, dass zu diesem Zeitpunkt «Feuer in allen Häusern erloschen». «Löschmannschaften weiterhin löschte ein Feuer auf der erdlleitung», sagte Куличенкова.

Im Zentralen regionalen Zentrum des Katastrophenschutzministeriums der Russischen Föderation sagte, dass das feuergebiet ungefähr 1000 Quadratmetern. Stand: 18:22 offene Verbrennung wurde liquidiert, vier горевших Haus vollständig ausgelöscht. Das Ministerium betonte, dass alle Bewohner der Häuser wurden evakuiert, in der Folge des Vorfalls wurde niemand verletzt. In der Brandbekämpfung beteiligt sind 65 Personen und 20 Einheiten der Technik.

Der Berater des Präsidenten der «Transneft», Sprecher Igor Demin, wiederum sagte, dass prokatschka des erdles nach магистральному Pipeline Куйбышевск-Tichorezk im Zusammenhang mit dem Vorfall beendet.

Nach den Worten des Vertreters des Unternehmens, die ölpest ereignete sich ungefähr in der Nähe vom Dorf der rote Armee in Энгельском Gebiet Saratow, auf 413 Kilometer der Pipeline.

«Die Ursache schwierig zu installieren aufgrund des begonnenen Feuers.
Versuchsweise kam der 900 Kubikmeter öl, die ausstrahlten in der Länge von 1,5 Kilometer. Wegen бросового Feuer, ein Feuer aufgetreten. In der Folge brannten die Häuser», sagte Demin, fügte hinzu, dass für die betroffenen organisieren Orten der vorübergehenden Unterbringung.

Nach vorläufigen Angaben des Katastrophenschutzministeriums, die ölpest möglicherweise wegen der Senkung des Drucks in der ölpipeline.

Wir werden bemerken, dass in der Nähe vom Ereignis fließt der Fluss Wolga. In der «Transneft» glauben, dass die Bedrohung durch das eindringen von öl in die wässrige Arterie ist unwahrscheinlich, da die Dicke des Eises dort im Moment beträgt 15 Zentimeter.



In der Region Saratow wegen des Brandes auf der erdlleitung brannten die Häuser (VIDEO) 18.01.2018