Die Polizei in Moskau klärt die Umstände der Schlägerei in der Kabine kam die öffentlichen Verkehrsmittel. Schlägerei begann, nachdem einer der Passagiere lenkte die Aufmerksamkeit auf verdächtige Mitläufer in der Maske und mit der kalten Waffe. Der Mann hielt das Mädchen und übergab Sie in die Hände der Mitarbeiter der Polizei, berichtet die offizielle Webseite des Innenministeriums in Moskau.

Strafen drohen der 22-jährige Moskauer, leiden unter einer Verzögerung der geistigen Entwicklung. Wegen Schlägerei im Bus Ihr angeklagt ist der Artikel 213 des Strafgesetzbuches («Rowdytum»). Dem Mädchen droht eine Strafe von sieben Jahren Haft.

Zuerst das Verhalten des verdächtigen in der öffentlichkeit nicht war trotzig, aber Sie hatte ein seltsames Aussehen. «Die Passagiere des Trolleybusses lenkte die Aufmerksamkeit auf das Mädchen, das vorhin in der Nähe des Kindes, in der Hand hatte Sie ein Messer, Teufels ist durch eine Maske auf dem Gesicht, heißt es in einer Pressemitteilung. Einer der Fahrgäste fragte das Kind, ob er mit dieser Frau».

10-jähriger junge verneinte, und dann der Passagier bat ihn umzusteigen. Dann sagte der Mann zu dem Mädchen mit der Frage, warum Sie Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln in dieser Form. In der Antwort der Passagier mit einem Messer stürzte sich auf den Mann und wehrt sich. Bei diesem Mädchen hier fallen lassen scharfe Waffen auf den Boden.

«Der junge Mann verdreht Ihr und hielt bis zur Ankunft der Polizei. Angekommen die Wachen festgenommen, der aggressive Bürger», — hat in der Polizei. Es wurde auch betont, dass «infolge des Ereignisses hat niemand gelitten».

Doch, laut Presse, eine schwere Verletzung der Nase bekam der Häftling. Während des Kampfes schlug Sie das Handlauf.

Angebliche Rowdytum ab brachten Sie in OMVD Пресненскому Bezirk von Moskau.

Wie aktualisiert «Moskowski Komsomolez», der Vorfall ereignete sich in den Bus N66 etwa 15:00. In diesem Moment LKW fuhr auf der Шмитовскому Reise in Richtung Zentrum.

Und дебоширкой war die Bewohnerin der westlichen Bezirk der Hauptstadt, die zusammen mit den Eltern lebt in einem der Häuser Ochakov auf der Autobahn. Im Kindesalter bei Ihr diagnostiziert geistige Retardierung.

Das Mädchen absolvierte spezielle Schule und hat nicht funktioniert. Und da der Vater und die Mutter arbeiteten tagsüber, war Sie von selber kommen und lieber auf die Straße gehen. Im Zusammenhang mit der Behinderung bei den Mädchen war das Recht auf freie Fahrt, und Sie oft ziellos fuhr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Verwandte Moskowiter behaupten, dass das Mädchen nie zeichnete sich durch aggressives Verhalten und verhielt sich still und ruhig.



In der Moskauer Trolleybus Passagier geistig verdreht отсталую ein Mädchen, das ging in die Maske und mit Messer 30.11.2016