Die Moskauer Bibliothek beträchtlich erweitern den Umfang der Aktivitäten und öffnungszeiten, erzählte der Leiter der Abteilung für Kultur von Moskau, Alexander kibovskiy. Wie über positive Erfahrungen berichtete er beispielsweise über die Arbeit der Bibliotheken auf der Basis der Sektionen des Kampfes Sambo. Selbst die Bibliotheken allmählich überwechseln auf den 22-Stunden-Tag.

Kibowsky in einem Interview mit TASS Sprach von einem neuen Standard-Charter Bibliotheken der Metropolregion. Darin «außer dem engen Definition, dass diese Institution Bibliothek Typ geschrieben, dass diese Institution kulturell-досуговое». «Für die Moskowiter die Bedeutung dieser Formulierung ist unklar. Und die Bibliothek ist sehr wichtig, weil Sie im direkten Befugnisse haben jetzt die mglichkeit der fhrung der Kultur -, Bildungs -, und Freizeiteinrichtungen arbeiten. Jetzt kann man anders bauen Personalausstattung der Bibliotheken», — erklärte der Beamte.

Seinen Worten nach, die städtischen Bibliotheken seit langem zum multifunktionalen Freizeit-und Kulturzentren, die Nachfrage der Stadtbewohner. «Wir haben heute in Bibliotheken arbeitet auf einer kontinuierlichen Basis 1,2 tausend kreative Studios, Ateliers. Es stellt sich heraus — drei für jede Bibliothek. Es stellte sich heraus, dass in den Moskauer Bibliotheken gibt es sogar zwei Abschnitte Sambo… die Aufgabe der Abteilung für Kultur — zu helfen, Bibliotheken zu entwickeln, die verschiedene Richtungen».

Der Beamte, der unter anderem berichtet, dass im Rahmen des Programms für die Entwicklung des Moskauer Bibliotheken Sie nach und nach übersetzen auf den 22-Stunden-Tag.

Auch kibowski, erzählte über die Aufweichung der Anforderungen für den Umgang mit Büchern abgeschrieben. Nun, Sie müssen nicht zwingend entsorgt werden, wie es früher war. «Denn bis heute war es so — wenn du ein Buch списываешь aus Bibliotheksbestand, so muss man unbedingt verbrennen oder verschenken im Altpapier. Und es war unmöglich die Menschen zu geben. Jetzt haben wir eine Situation korrigiert, in der ersten 30-Mann starken Partei entfielen mehr als die Hälfte der Bücher weggenommen Kulturhäuser, Musikschulen, auch die Institutionen der Strafverfolgung und militärische Einheiten. Und so würde es ging alles in den Ofen», sagte er.




In der Abteilung Kultur erzählt über die öffnung der Sektionen Sambo in den Moskauer Bibliotheken 30.04.2016