Die chinesischen Behörden nach der Tragödie in einem Kraftwerk in der Stadt Фэнчэн in der Provinz Jiangxi, wo geschah der Einsturz der im Bau kühlenden Türme und Gerüste, ums Leben 74 Mitarbeiter, 13 Personen wurden verhaftet. Derzeit untersucht die Umstände des Vorfalls wird fortgesetzt, berichtet Sky News.

Im Moment ist noch unbekannt, welche Anschuldigungen vorgebracht werden gegen die Verhafteten. Darüber hinaus wird auch berichtet, welche Positionen nahmen die Menschen, deren Handlungen oder Fahrlässigkeit, nach den Versionen der chinesischen Strafverfolgungsbehörden, könnten dazu führen, dass die blutigen technologischen Katastrophe im Land in den letzten zwei Jahren.

Nach Angaben der Agentur Xinhua, bereits identifiziert wurden 68 tote, das Bauarbeiter im Alter von 23 bis 53 Jahren. Die lokale Regierung kommuniziert mit den Angehörigen der Opfer des Einsturzes, bietet Ihnen psychologische Unterstützung. Der Vorsitzende der Volksrepublik China si Jinping forderte von der Führung der Provinz und den einschlägigen Abteilungen, Anstrengungen zur Unterstützung der Familien von Toten und Verletzten und die Beseitigung der Folgen des Einsturzes.

Nach den chinesischen Medien, nachdem die Plattform auf den Kühlturm Kraftwerk zusammengebrochen, die gusseisernen Rohre, Stabstahl und Brett rutschte nach unten auf die Arbeiter. Etwa 500 Rettungskräfte, darunter Mitglieder der paramilitärischen Polizei, eingesetzt für die Untersuchung der Trümmer auf einer Fläche von rund 165 Quadratmetern.

In den letzten Jahren in China gab es mehrere schwere Unfälle, die im Zusammenhang mit der menschlichen Sicherheit. Dazu hat beigetragen, Laxe Aufsicht der zuständigen Behörden, die systemische Korruption und das Streben erhöhen die Produktion auf dem hintergrund der Verlangsamung des Tempos der Entwicklung der Wirtschaft. Nur für die erste Hälfte des Laufenden Jahres in China in den Fabriken, Bergwerken und Baustellen 14 tausend Menschen starben.

Der Unfall im Kraftwerk in Фэнчэне ereignete sich an jenem Tag, wenn vor einem Gericht in Peking erschienen Jan Донглянг, der ehemalige Leiter der Staatlichen Verwaltung für Arbeitssicherheit, der beschuldigt wird, bei der Beschaffung von 4,3 Millionen US-Dollar Bestechungsgelder von 2002 bis 2015 Jahre. Jan entlassen wurde im August letzten Jahres nach einer Explosion auf einer chemischen illegalen Lager in der nördlichen Hafen von Tianjin, die 173 Menschen ums Leben.

Der Bau wird auf Kohle-Kraftwerk in der Stadt Фэнчэнь einer Leistung von 1000 MW begann Ende des Jahres 2015 und wird voraussichtlich abgeschlossen sein Ende 2017. Nach Angaben der BBC, die Kosten des Projekts beträgt 1,11 Milliarden US-Dollar.

Nur in China im Bau sind Hunderte Kohlekraftwerke. Peking hat versprochen, bei der drohende Problem der überschüssigen Emissionen von Treibhausgasen mittelfristig, doch die Beamten, die für die wirtschaftliche Entwicklung der Volksrepublik China, sagte im November, dass das Land beabsichtigt, erhöhen Sie die Kraftwerkskapazitäten durch Kohlekraftwerke auf ein Fünftel innerhalb der nächsten fünf Jahre, was bedeutet, dass der Bau von hundert neuen Atomkraftwerken.



In China nach dem Tod von 74 Menschen beim Einsturz Kraftwerk verhaftet 13 Personen 26.11.2016