In Khanty-Mansi Autonomous Okrug verurteilte Bewohner Njagan, die für schuldig befunden Kindermord. Der Angreifer hat sich gerade mit dem Sohn-Kind, müde von seinen Weinen und unfähig спеленать.

Nach der Entscheidung des Gerichts der Angeklagte Vertreter der indigenen Völker des Nordens Stepan Новьюхов wird 15 Jahre hinter Gittern. Fortgehen er diese Frist wird in der Strafkolonie haftregime, teilt die offizielle Webseite der regionalen Verwaltung des HF-IC.

Als zusätzliche Strafe die Freiheit Stepan Новьюхова wird noch begrenzt auf zwei Jahre.

Festgestellt, dass am 7. November 2016 35-jährige Bewohner der Stadt Berlin befand sich in seiner Wohnung. Dort hat er in der Zeit von 8:00 bis 14:00 grausam zweimonatigen Sohn, indem Sie dem Kind zwei Schläge mit der Faust auf den Kopf. Von den bekommenen Kopfverletzungen neugeborenes starb.

«Der Versuch, erste Hilfe Kind und ihn zum Leben zu erwecken», Stepan Новьюхов drückte mit den Händen die Brust des Kindes, «was fahrlässig verursachte ihm geschlossene Verletzungen des Thorax», berichtet die offizielle Webseite des Gerichts Chanty-Mansijsk.

Wie sich herausstellte, junge Eltern wütend auf das Kind, «verlor seine пеленанием». Außerdem hat der Mann «müde von der periodischen Geschrei» des Babys.

Der Angeklagte wurde für schuldig befunden nach Absatz «a» Teil 2 des Artikels 105 des Strafgesetzbuches («den Mord des Jugendlichen»). Ihm drohte eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Am Zweck der Strafe hat das Gericht als erschwerenden Umstand, dass der Angeklagte wurde bereits früher beurteilt. Andererseits berücksichtigt und die aktive Zusammenarbeit mit der Untersuchung des verdächtigen, schreibt Ura.ru.



In Chanty-Mansijsk ein Mann, der einen zweimonatigen Sohn wegen seiner «нестерпимого» Weinen, bekam 15 Jahre haftregime 06.06.2017