Etwa 80% der Importeure von Wein kann die Flucht aus Russland wegen der neuen Initiative des Finanzministeriums, schreibt die Zeitung «Kommersant». Es geht über die abonnierten 5. Mai der Ordnung des Ministeriums der Finanzen, die eine internationale Weine aus dem Anwendungsbereich des herabgesetzten Verbrauchsteuer.

Wie gesagt, die Manager mehrerer großer Unternehmen von ausländischen Lieferanten von Alkohol, Sie können jetzt verpflichten доначислить Akzise für die gesamte Dauer des ermäßigten Steuersatzes — seit dem 1. Januar 2016, schreibt die Zeitung. Nach einer der Gesprächspartner der Zeitung, bei einigen Gesellschaften die Größe доначисленных Verbrauchsteuern kann über 100 Millionen Rubel.

Importeure Wein berauben die Möglichkeit einer reduzierten rate der Verbrauchsteuer für Lieferungen nach Russland Produkte mit geschützter geografischer Angabe (Saporishshja staatlichen Universität) und geschützte Bezeichnung der Herkunft (ЗНМП). Im Finanzministerium der Ansicht, dass eine solche Vergünstigung muss sich nur auf die heimische Wein.

Neue Verbrauchsteuer begann mit Wirkung vom 1. Januar 2016. Für einen ruhigen geschützten Weine beträgt 5 Euro pro Liter für Schaumwein — 14 Euro (13 Euro im Jahr 2016) pro Liter.

Dabei ist in der Abgabenordnung Maße Verbrauchsteuer auf geschützte Wein verschrieben ohne Angabe der Einschränkung auf den Ort der Herkunft der Produkte, sagte der Ausgabe. Nach Meinung der Anbieter, die Neuerung wird unweigerlich zu höheren Preisen für Wein auf 5-10%.

Nach den Worten des Präsidenten der Gesellschaft «Ladoga дистрибьюшен» Benjamin Грабара, «eine Frage der Lobbyarbeit, die heimischen Weinerzeuger».

Der Direktor der Abteilung der Steuer-und Zollpolitik des Finanzministeriums Aleksej des Karpfens, der wiederum sagte der Zeitung, dass die Agentur «verfolgt keine fiskalischen Ziele», und strebt nach der «korrekten Auslegung Zweig des Gesetzes».

Beurteilung des FCS und der zentralen Excise Gewohnheit Journalisten nicht zu bekommen.



Importeure Weine gewarnt, über die Pflege von Russland 80% der Unternehmen 11.05.2017