Mitglied des Board of Directors und der Aktionär «Russischen Media Group» Sergej Gerber bestritt das Vorhandensein bestimmter Angebote von FSUE «Госконцерт» für den Kauf der Radiosender «Russian Radio» -, Maximum -, «Hit FM», DFM und «Radio Monte Carlo». «Solange kein offizielles Dokument existiert nicht. Es gibt eine Flut von Informationen, Gießen in der Presse, dass RMG ist, сякое. Und dahinter steht Herr Kiselev. Nur der Rest, keine offiziellen Angebots, noch einige vernünftige Vorschläge, nichts ist noch nicht», — sagte er in einem Interview mit der»Kommersant FM».

Er betonte auch, dass госпредприятие einfach nicht über die nötigen Zahl der Mittel auf den Kauf der RMG. Verluste «Госконцерта» im vergangenen Jahr beliefen sich auf 2,5 Millionen Euro, während die Kosten der «Russischen Media Group» auf dem Markt reicht von 7 bis zu 15 Milliarden Euro.

Mitglied des Board of Directors erzählte auch, dass der Autor der Idee der «patriotischen Medienholding» Wladimir Kiselev tyrannisiert Künstler. Insbesondere er angeblich sendet Drohbriefe von der Person RMG Musikern, die sich gegen seine Ideen in den Medien. Darüber hinaus Kozhevnikov äußerte Zweifel an der Kompetenz der Kisseljow, der sagte, dass der neue Betrieb nicht benötigt wird Werbung. «Die Sterne sind Weg, hinter Ihnen gehen Werbekunden», erklärte der Aktionär RMG.

Zwischen dem Sender Maximum und «Monte Carlo», die in «die Russische медиагруппу», traten gegen die Umwandlung der Gesellschaft in die «patriotische Media Holding». Ihre Aussagen wurden am Freitag gegen 17:00 Uhr Moskauer Zeit auf den Seiten in Facebook, aber nach einer Stunde die Nachrichten gelöscht wurden, schreibt der RBC.

«Die neue Führung stellte fest, dass machen wird, auf der Basis der «Russischen Media Group» der Patriot Holding» wird im Mittelpunkt des Projekts «эффективнейшей System идеологическо-Advocacy-Arbeit mit der Bevölkerung und dem Anbau der neuen patriotischen Künstler», hieß es in der Mitteilung Maximum.

«Das bedeutet, dass die Anzahl der westlichen Teams auf den Stationen wird auf ein Minimum reduziert und wir informieren Sie, mit all den Fortschritten der Weltmusik und Wetten Spuren Ihrer Lieblings-Bands», — erklärte der Mitarbeiter des Radiosenders. Nach Meinung der Autoren die Nachricht, «in der Tat würde es bedeuten, Tod-Sender mit der 24-jährigen Geschichte», so wie in diesen Bedingungen seiner Existenz einfach nicht der Sinn.

In der Presse-Service von der RMG lehnte eine Stellungnahme der Agentur. Die Quelle in der Holding erklärte, dass die Veröffentlichung dieser Beiträge wurde nicht sanktioniert Führung. Ein Mitarbeiter von Radio Maximum sagte RBC, dass die Behandlung spiegelt die offizielle Position des Kollektivs Radiosender. Noch eine Quelle nah an der RMG, erklärt RBC, dass die Veröffentlichung wirklich gemacht wurden, der von einigen Mitarbeitern der Holding, jedoch nicht konsistent mit den Teams der beiden Radios.

Ende Juli einheimische Medien berichteten, dass in Russland kann erscheinen die patriotische Musik-Medien-Holding für die Erstellung von «ideologisch korrekt konfigurierten Idole Millionen». Es ist geplant, dass das Projekt wird auf der Basis der Vermögenswerte der «Russischen Media Group» (RMG) und mehrere Musik-TV-Kanäle, die auf die Gesellschaft «Kreml-Medien».

Laut «Wedomosti», über diese Initiative bereits gemeldet des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin. Der Brief, in dem es um die Schaffung des Konzerns gerichtet war Produzent VIA «Earthlings» und der Gründer der Stiftung, der Föderation Wladimir Киселевым und Vorsitzender des Vorstandes der RMG Olga Плаксиной.

Die Schwerpunkte des neuen Projektes, wie glauben Kiselev und Plaksina, kann FSUE «Госконцерт», sondern als Partner — Sender «MUZ-TV», Bridge TV, RuSong und Russian Travel Guide. Wir fügen hinzu, dass eine große Bereicherung für RMG ist ein Radiosender «Russian Radio», und in медиагруппу gehören auch Radio «Hit FM» -, Maximum -, DFM, Monte Carlo und Musik-TV-Sender Ru.TV.

Am nächsten Tag nach dieser Nachricht Sänger und Produzenten wandten sich an die Spitze des Staates mit der Aufforderung «nicht verhindern, die Umsetzung der zweifelhaften deal» für den Verkauf eines der größten Russischen радиохолдингов «eine Russische Media Group» (RMG) — FSUE «Госконцерт».

Die Autoren des Briefes, der an den Präsidenten, die bemerkten, dass der deal kann dazu führen, dass die Zusammenarbeit mit den Radios und TV Holding «für den größten Teil der Vertreter der Musikindustrie».

Unter der Unterzeichner — Joseph Kobson, Stas Mihaylov, Leps, Igor Cool, Joseph Prigogine, Philip, Jan Rudkovskaya, Surab Zereteli, Viktor Casino, Maxim Fadejew, Dima Bilan, Alexander Pakhmutova Stas Peha, Timothy, Anna Netrebko, Nikolai Baskov und andere Künstler und Produzenten.

Nach diesem Autor die Idee der Gründung der «patriotischen» Medienholding Wladimir Kiselev erklärte, dass der Kauf von RMG und erstellen patriotischen Medienholding — zwei verschiedene Geschichten. «Wir bieten auf der Basis von «Госконцерта» und im Bau der Konzerthalle am Stadion «Spartak» erstellen Produktions-Konzert-Abteilung, die als eine der wichtigsten, zu produzieren und zu fördern, die Zivil-patriotische Lied», sagte er.

Auf die Befürchtung der Künstler über den Ausschluss aus der Rotation «Russian Radio» und des Fernsehsenders RU.TV Kisseljow, sagte, dass in der Sendung «sollten nicht drehen dieselben Songs und Künstler». «Warum im Radio klingen müssen die gleichen Leute? Ich war nicht die brillante Karriere, einen Bärendienst. Es ist Zeit, ich verlor gegenüber den Jungen. Bei mir gibt es was zu tun ist, fand ich in diesem Leben eine Menge interessanter Dinge für sich selbst. Sie sich schön verlassen wollen mit der Rotation? Und der zweite Punkt: 53 Radiosender. Cool, wo Sie wollen. Nicht wollen «Russian Radio», gehen Sie in die andere. Sie wollen den «Russian Radio» — bringen Sie den normalen Song», erklärte Kiselev.

Am vergangenen Mittwoch haben diese Geschichte hat eine Fortsetzung, wenn die zugewiesene nur 11 Tage alt Generaldirektor радиохолдинга «Russische MEDIAGROUP» Sergej Arkhipov sagte, er verließ seinen posten. «Sorry für unerfüllte Träume. Ich gehe aus dem RMG. Die Gründe, denke ich, allen klar. Viel Glück für die neue Führung der Gesellschaft in der harten Arbeit auf dem Gebiet des Showbusiness. Alles gute!» — schrieb Arkhipov auf seiner Seite in Facebook.

Danach folgte die Russischen Sänger erklärten Ihre Absicht erklären, boykott der Russischen медиагруппе» und auch die Bereitschaft zu geben, vom äther auf «Russian Radio» und die Teilnahme an der «Goldenen Grammophon» aufgrund des Drucks, der auf Ihnen hat Wladimir Kiselev und FGUP «Госконцерт».

«Wir beteiligen uns nicht an «Gold Grammophon», bereit, sich zurückziehen, Ihre Lieder und alte und neue. Wir sind strikt gegen die überhaupt Aussehen Kisseljow neben uns. Es ist eine verrückte Person, die Sie wollen zeigen, die in einem psychiatrischen Krankenhaus», erklärte der Produzent Joseph Prigogine.

In einem Interview mit «echo Moskaus» sagte er: «Wir bereiten eine große kollektive Brief über die Abberufung alle unsere Songs mit der «Russischen Media Group» zum Zeitpunkt der versuche, Druck seitens Vladimir Kisseljow und seine Vasallen, die versuchen, heute verhängen uns die Idee des patriotismus, und unter dieser Sache versuchen zu erfassen ausschließlich äther und drehen dort ausschließlich Ihre Interessen».

«Ich sage «wir» mit der vollen Verantwortung, reden alle Ihre Kollegen und unseren Künstlern, bekannten Folk-Künstlern, darunter Philip Kirkorov, Grigorij Leps, Production Center Victor Дробыша, Production Center Maxima zu erfassen. Wir Holen alle Songs aus dem äther in Naher Zukunft», sagte der Produzent.

Prigogine sagte auch, dass die Künstler und bereit sind, zu schaffen Ihren Radiosender, «wo wird erfordert spezielle Studie, wohin eingehen, Philip, von alla Pugacheva, Sängerin Valeria, Christina Aguilera und viele andere.

«Wir können selbst bestimmen das Format der neuen Radiosender und wir bauen Ihre neue «Russian Radio». Wir werden es nicht zulassen, das Mobbing über uns, sagte Joseph Prigogine. Unsere Anforderungen sind: es darf keine tausend Chaos auf dem Territorium der Russischen Föderation. Hier ist unsere bitte an alle Machtstrukturen steht — der Direktor des FSB, des Innenministeriums: beenden Sie Kisseljow!»




Im Vorstand der «Russischen Media Group» widerlegt Verkauf der Gesellschaft für die Erstellung der «patriotischen der Holdinggesellschaft» 22.08.2015