In der deutschen Stadt Bautzen, der Hauptstadt der gleichnamigen Region, liegt in Sachsen im Osten des Landes kam es zu Zusammenstößen zwischen rechtsextremen Ansichten der lokalen Jugend und Migranten. Für die Wiederherstellung der Ruhe in der Stadt es gab etwa 100 Polizeibeamte. Im Ergebnis des Vorfalls erlitten mehrere Personen, berichtet DW.

Massen-Schlägerei ereignete sich am Vorabend, am 14. Nach den berichten der Polizei, rund 80 junge Männer und Frauen in einem Zustand der Trunkenheit, überwiegend Anhänger der rechtsextremen Ansichten, gegen 20 Jungen Flüchtlingen.

Laut Augenzeugen versammelten sich die einheimischen auf dem Platz skandierten nationalistische Parolen. Die Konfliktparteien riefen gegenseitige Beleidigungen und warfen sich mit Flaschen. Bei Zusammenstößen mehrere Menschen erlitten Verletzungen unterschiedlichen Schweregrades.

Zur Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung in Bautzen 100 Polizisten beteiligt waren. Die Wachen sind nicht erlaubt, eine weitere Eskalation des Konflikts, die Konfliktparteien verbreiten, und begleitete die Migranten bis zu dem Wohnheim, in dem Sie Leben. Das Gebäude geliefert wurde unter schwerer Bewachung, es wird Einwohnern empfohlen, nicht zu gehen, sagen die Journalisten.

Am nächsten Tag der Bürgermeister von Bautzen Alexander Ahrens sagte, die «qualitativ neuen Niveau der Auseinandersetzungen» zwischen einheimischen und Flüchtlingen. Nach den Worten des Stadthauptmannes, die Spannung zwischen den Jungen Migranten und den Bewohnern der Stadt gab es im Laufe der letzten zwei Wochen, aber bis vor Gewalt nicht erreicht wird. «Ich entschieden verurteile die Gewalt, unabhängig von wem es ausgeht», betonte Ahrens.

Im Juli Geheimdienste Deutschland kündigten an, die 17 Kämpfer der Terrorgruppe «Islamischer Staat» (IG, ДАИШ, verboten in der Russischen Föderation), въехавших in Europa unter dem Deckmantel der Flüchtlinge. Dann dies sagte der Leiter der Spionageabwehr des Landes Hans-Georg Маасен. Die meisten von Ihnen bereits liquidiert oder inhaftiert sind, sagte er. Wie viele Links auf die Spur, jedoch nicht angegeben wurde.

Früher im Ministerium von inneren Angelegenheiten Deutschlands erklärt, dass die Deutsche Polizei erfasst Hunderte von Beschwerden über einen möglichen Zusammenhang zwischen Flüchtlingen und Terroristen IG. Alle sind überprüft, in Dutzenden von Fällen die Prüfung wendet sich einem großangelegten Untersuchung. In Deutschland hat letztes Jahr mehr als eine Million Flüchtlinge.

Unterdessen im September berichtet, dass die Polizei der deutschen Stadt Rostock organisierte überwachung für Sven Krüger, Veranstalter der Neonazi-Gemeinschaft im Dorf Ямель, bekannt als Mekka für die Anhänger der Lehre von Adolf Hitler. «Er hält sich an den kriegerischen Ansichten, mehrere Jahre im Gefängnis saß, ist er ein sehr gefährlicher Mann, und wir Folgen ihm sorgfältig», sagte der Polizeichef von Rostock Thomas Лаум.



Im Osten Deutschlands gab es eine Massenschlägerei zwischen Nationalisten und Migranten 15.09.2016