Der Sekretär des rates für nationale Sicherheit und Verteidigung der Ukraine, Alexander turtschinow bezeichnete den Versuch des Putsches im Gebiet Lugansk ist die selbsternannte der Volksrepublik (LNR) als Konflikt zwischen verschiedenen kriminellen Gruppen, aufgrund dessen Russland hat militärische Kontingent auf der Donbass. Er sagte am Freitag, 24. November, Reportern in Kiew.

«Tritt die Konfliktsituation zwischen den verschiedenen kriminellen Gruppierungen, die berufliche Verwaltung in den besetzten Gebieten des Ostens unseres Landes», zitiert turchynov UNIAN.

Im Kreml fingen nicht leugnen, die Tatsache der Ankunft Zimmerei in Moskau
Warum der Kreml schweigt über die Ereignisse in den «Wilden Osten» der Ukraine

«Im Zusammenhang mit dieser Verschärfung der russische Militärführung erhöhte die russische militärische Kontingent, das sich in den besetzten Gebieten. In diesem Zusammenhang entstanden einige Problemfragen, darunter auch die militärischen Auseinandersetzungen, von denen wir heute wissen», fügte der Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats.

Bei Zusammenstößen unter den Krim starben fünf ukrainischen Militär

Der Sekretär des staatssicherheits-und verteidigungsrats hat beigetragen, dass von-für Zunahmen in der Zahl der Russischen Militärs Ukrainische Soldaten erlitten Verluste in der Krim im Gebiet von Luhansk, wo starben fünf Ukrainische Soldaten.

Über die Kämpfe unter den Krim-schrieb in Facebook der Abgeordnete der Verkhovna Radas Evgeny Deydey: «Action verstärkt auf der Richtung von Lugansk. In der Nähe von Crimean acht Stunden dauerte der Kampf. Acht Stunden! Mörser, Granatwerfer, leichte Infanterie-Waffen — Gegner-Sichtung beschoss die defensiven stärken».

«Unsere Kämpfer liquidiert vier Kämpfer, fünf verwundet. Verluste unsererseits — vier Personen. Auf der ganzen Linie Kollision im Hauptquartier verzeichneten sieben von Verletzungen des Feuers. Die Jungs geben eine passende Abfuhr -Verlust des Feindes belief sich auf 17 Personen. Für die Nacht haben wir fünf Kämpfer verloren», — hat er bemerkt.

«Minsk Vereinbarung, sagen Sie? Alle normalen Vereinbarungen können einmal stören, und Sie verlieren Ihre Kraft. Nehmen wir an, etwas zugeschrieben werden kann, um Sabotage, Provokationen, aber keine 8-Stunden-Kampf», fügte er hinzu.

Der Außenminister der Ukraine Pavel Klimkin hat bereits gesagt, dass in Lugansk auftreten Demontage nicht nur zwischen lokalen Banden, sondern auch zwischen den Russischen Geheimdiensten.

«Es ist nicht nur Machtkämpfe da drinnen zwischen diesen Banden — auch der Showdown zwischen den zuständigen Russischen Geheimdienste. Es ist sehr deutlich beweist, dass Russland dort alle Taxis», sagte er am 22. November (Zitat aus der Agentur «Interfax-Ukraine»).

Klimkin hat bemerkt, dass Kiew verfolgt die Ereignisse in Lugansk und glauben, dass diese Ereignisse verstärken die Gefahr der Provokation und Gefährdung der Sicherheit der lokalen Bevölkerung.

Lugansk Militär besetzt, die loyal Igor Корнету, mit dem posten des Leiters des Ministeriums von inneren Angelegenheiten der selbsternannte Luhansk in der Volksrepublik.

Posted on den Verzicht von einem posten des Ministers von inneren Angelegenheiten von LNR Kornett 21. November in einer Videobotschaft sagte, dass das Ministerium von inneren Angelegenheiten von LNR gibt es Beweise für die Beteiligung Шуркаевой zur Tätigkeit der ukrainischen Geheimdienste und Тейцман — zur Inszenierung im September 2016 Staatsstreich im Gebiet Lugansk ist die selbsternannte der Volksrepublik.

Kapitel LNR Igor Plotnitsky, wie verlautet, ging mit Donbass. Sympathisch ukrainischen Separatisten Schriftsteller Sachar Prilepin hat berichtet, dass er kam mit dem Flugzeug nach Moskau.

Der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow auf die bitte diese zu kommentieren, sagte, dass «die Ankunft Zimmerei in Moskau — das ist nicht die Frage, das mit der Verwaltung des Präsidenten».



Im National Security Council betrachtet den Versuch, den Putsch in der Ukraine als ein Konflikt zwischen kriminellen Gruppen 24.11.2017