Im Kreml erklärte, dass Sie nicht einverstanden mit der Einschätzung des US-Präsidenten Donald Trump in Bezug auf den Iran, nannte dieses Land Terrorstaat Nummer eins, übergibt «Interfax» mit der Verbannung auf das Presseamt des Sekretärs des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow.

«Wir sind nicht einverstanden mit dieser Fragestellung», sagte Peskow.

Sprechen über die Zusammenarbeit zwischen Moskau und Teheran, Peskov hat bemerkt, dass «die russische Föderation hat gute partnerschaftliche Beziehungen mit dem Iran». «Wir arbeiten in einer Reihe von Fragen, wir schätzen unsere Beziehungen im handelswirtschaftlichen Bereich und hoffen auf Ihre weitere Entwicklung», sagte ein Sprecher.

Die Beantwortung der Frage, ob ein Hindernis so durchgreifender Unterschied der Bewertungen der Russischen Föderation und den USA zum Thema Iran, ein Sprecher sagte: «es ist Kein Geheimnis, dass in einer Reihe von Fragen der internationalen und regionalen Politik sind die Positionen von Moskau und Washington diametralen Weise auseinander. Dies allerdings kann nicht und sollte nicht ein Hindernis für den Aufbau einer normalen Kommunikation und pragmatische gegenseitig vorteilhaften Beziehungen zwischen Russland und den USA».

Am Vorabend der US-Präsident Donald Trump in einem Interview mit dem Fernsehsender Fox News nannte den Iran «Terrorstaat Nummer eins». «Der Iran uns absolut nicht respektiert. Das gleiche Terrorstaat Nummer eins. Sie sind überall senden von Geld und Waffen», betonte der Präsident.

Bezüglich Russland sagte Trump, dass er, besser mit Ihr auszukommen, was nicht. «Und wenn Russland hilft uns im Kampf gegen den «Islamischen Staat» (verbotene terroristische Organisation in der Russischen Föderation. — Anm. NEWSru.com) und islamistischen Terrorismus auf der ganzen Welt, wird gut. Полажу ob ich persönlich mit Putin? Keine Ahnung», betonte der US-Präsident.



Im Kreml nicht Zustimmen Трампом und nicht als Terrorstaat Iran 07.02.2017