Im Kreml dementiert die Aussage von Premiere Montenegro Süß Джукановича, beauftragen die russische Führung in den versuchen nicht zu verhindern, dass der Beitritt der BALKAN-Staaten in die NATO. Eine Presse-der Sekretär des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow sagte, dass die montenegrinischen Behörden «verteufelt» Russland.

Laut dem Leiter der Kreml-Pressedienst, «überall suchen eines Teufels und dabei weiterhin Russland zu dämonisieren ist bekannt Spaß haben viele Staaten». «Aber wir
immer noch hoffen, dass der gesunde Menschenverstand siegen wird und nüchterne Einschätzung Dominieren wird», sagte Peskow «Interfax».

Die Worte der Premierminister von Montenegro über die Unterstützung der montenegrinischen Opposition seitens Russlands Presse-der Sekretär des Präsidenten der Russischen Föderation nannte seltsam. «In der Tat, Letzte Woche, wenn ich mich nicht Irre, waren solche Aussagen, Sie wurde in den Medien, aber eigentlich nehmen wir Ihnen auch, wie Sie. Sie sagten selbst, dass dies eine sehr seltsame Aussagen», sagte Peskow.

In der vergangenen Woche Джуканович sagte, dass Russland steht auf der Seite der Opposition Montenegro, zu wollen, zu stoppen auf dem Weg in die NATO nicht nur das Land, sondern die gesamte BALKAN-Region. So ein Politiker, kommentierte die Nachricht des Außenministeriums der Russischen Föderation über die Auseinandersetzungen der Opposition mit der Polizei in Podgorica.

In einer Presse-Dienst der Russischen Behörden haben erklärt, dass die Unruhen in Черногонрии verbunden mit dem Kurs der Behörden des Landes auf den Beitritt in die NATO. «Es ist unmöglich, nicht zu sehen, dass trotz der Versicherungen, die die montenegrinische Führung wird von den westlichen Staaten, die Aufnahme dieser Länder in den Prozess der Euro-Atlantischen Integration ist, führt nicht zu Ihrer Konsolidierung und Wohlstand», hieß es in der Mitteilung des Russischen Außenministeriums.

Bei diesem Vorabend Джуканович erneut angekündigt, die die gleiche Position in Bezug auf Russland. «Es gibt keinen Zweifel, dass Russland hat und weiterhin spielen Sie eine aktive Rolle in der Organisation der Proteste gegen die Regierung in Podgorica. Hier benötigen keine Besondere Interpretation. Schauen Sie sich auf drei Nachrichten, auf die ich bereits hingewiesen», sagte der Politiker in der Sendung der kroatischen nationalen TV-Sender HRT.

Der Premierminister erklärte, welche Nachrichten des Russischen Außenministeriums, die er im Auge hat. Die erste — im Zusammenhang mit dem Besuch Джукановича in Washington, die zweite — in der ersten Phase der Proteste, die Dritte über die negativen Auswirkungen des Kurses Montenegro auf den Eintritt in die NATO, berichtet RIA «Novosti».

Die Polizei löste Campingplatz Demonstranten, die gebrochen wurde im September im Zentrum von Podgorica, 17. Oktober, am nächsten Tag, nachdem das Parlament von Montenegro genehmigt den Beitritt des Staates in die NATO. Zwei Tage vor der Abstimmung US-Vizepräsident Joe Biden in einem Telefonat mit dem Premierminister-der Minister Джукановичем sagte, dass Washington bereit sind, den Beitritt des Landes in die Nato.

Der Prozess der NATO-Erweiterung ist äußerst besorgt über Russland. Im Juni dieses Jahres die russische Führung hat, was man sieht, ist eine Bedrohung für die Sicherheit Europas, die wegen der möglichen Beitritt von Montenegro in die Nordatlantische Allianz.




Im Kreml in Reaktion auf den Verdacht der Unterstützung der montenegrinischen Opposition bitten, nicht Russland zu dämonisieren 26.10.2015