In einem Moskauer Gefängnis N4 starb der ehemalige stellvertretende Minister für Wohnungs-und Kommunalwirtschaft der Region Moskau, das angehaltene auf der Anklage der Unterschlagung. Nach vorläufigen Angaben, wurde ihm schlecht beim gehen. Nach der Tatsache des Vorfalls Prüfung hat bereits begonnen, übergibt die Nachrichtenagentur «Nowosti».

Oberassistent Leiter des ГСУСК nach Moskau Julia Iwanow im Gespräch mit Journalisten bestätigte den Tod des Gefangenen im Gefängnis N4, aber seine Identität zu klären abgelehnt.

Ihren Worten nach, noch am 9. November ein 52-jähriger Mann starb während des Gehens, vorläufige Todesursache — akute Herzinsuffizienz. Jetzt gibt es eine Kontrolle, die Ergebnisse, von denen entschieden wird, ob es Basen gibt, um kriminellen Fall zu bringen, darunter «gegeben werden eine Objektive gesetzliche Bewertung von Handlungen von Angestellten einer vorprobenjugendstrafanstalt».

Mitglied der Gesellschaftlichen sollte die Kommission in Moskau Dmitri piskunows bereits bestätigte gegenüber Reportern der»Moskowski Komsomolez», dass im Gefängnis starb, es war Vladimir Gusev. «Am 9. November, wenn seine Gaben für einen Spaziergang in den siebten Stock (dort auf dem Dach des neuen Gebäudes befinden sich Promenaden, Innenhöfe), er Griff nach der Wand, seufzte, stürzte und starb», sagte piskunows.

Der ehemalige stellvertretende Minister für Wohnungs-und Kommunalwirtschaft der Region Moskau wurde in einer Haftanstalt im Februar dieses Jahres wegen angeblicher Veruntreuung. Dabei wurde er verhaftet bei dem Versuch, nach Israel Fliegen aus dem Petersburger Flughafen Pulkovo. Gusev litt unter vielen Krankheiten, einschließlich Diabetes, koronare Herzkrankheit und Bluthochdruck. Die Zeitung behauptet, dass die ärzte Haftanstalt bat über seine Freilassung, aber das Gericht verlängert Hausarrest.



Im Gefängnis starb der inhaftierte wegen angeblicher Veruntreuung der ehemalige Vizeminister der Unterkunft und Kommunaldienstleistungen des Moskauer Gebietes 21.11.2016