Die Polizei in der Region Nowosibirsk sucht nach dem 33-jährigen Dmytro Popov, der am Dienstag machte eine waghalsige Flucht direkt aus dem Saal der gerichtlichen Sitzungen. Der Flüchtling fand in der Strafsache über den Diebstahl von Geld aus dem Geldautomaten. Komplizen Popova auch versuchten zu fliehen, wurden aber von Sicherheitskräften gestoppt.

Vermisster Dmitri Grigorjewitsch Popow geboren am 17. Juni 1983. Seine Fotografie veröffentlicht auf der offiziellen Website der Regionalabteilung des Ministeriums von inneren Angelegenheiten.

Nach Angaben der Polizei, die Flucht begangen wurde um 11:47 aus der Halle Коченевского Landgerichts der ordentlichen GERICHTSBARKEIT. «Mitarbeiter конвойной Dienst, den übeltäter zu verfolgen begann, jedoch schnell verzögern Mann nicht gelungen», heißt es in der Mitteilung.

Im gu Ministerium von inneren Angelegenheiten haben auch Hinzugefügt, dass die Pfaffen verdächtigt der Kommission einer Reihe von eigentumsverbrechen.

Auf der Suche flüchtete aus dem Kloster von Themis konzentrieren sich alle operativen Einheiten und Outdoor-Service Polizei der Region Nowosibirsk.

«Nach der Flucht aus der Haft Chef des Innenministeriums Russlands für die Region Nowosibirsk Generalleutnant der Polizei Yury Стерликовым wird funktionelle bilanzkontrolle ernannt zum Zweck der Errichtung aller Verhältnisse eines Ereignisses. Mitarbeiter, die eine Flucht des Angeklagten aus der Haft wird geholt strenge disziplinarische Verantwortung bis zur Entlassung von strafverfolgungskörpern», — sagte die Polizei.

Nach Angaben der Presse, zum Zeitpunkt der Flucht des verurteilten auf der Anklagebank befanden sich einige Personen, die sich in der Strafsache über den Diebstahl von Bargeld aus Geldautomaten. Nach der Beendigung einer Gerichtssitzung begleitsoldaten öffneten die Tür und begannen anziehen auf Männer die Handschellen. In diesem Moment drei mutmaßlichen Räuber und versucht zu entkommen, klopfen mit den Füßen einer der Wächter. Zwei der Mitglieder der Bande an Ort und Stelle festgehalten.

Strafverfahren der kriminellen Gruppe gilt seit Juni 2016. Zusammen mit Popov vor dem Gericht sein Bruder Igor, Denis Janák und Vitaly Georgiev. Sie beschuldigen Diebstahl, Raub, Diebstahl, die illegale Lagerung von Waffen und Munition, schreibt «Сибкрай.ги». Georgieva auch Verdacht der illegalen überquerung der Staatsgrenze.



Im Gebiet Nowosibirsk aus dem Gerichtssaal floh der Mann, der Angeklagte Raub 18.04.2017