In Moskau glauben, dass ein Verbot des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) den Russischen Athleten sprechen bei den Olympischen spielen in Südkorea im Jahr 2018 unter der Flagge der Russischen Föderation gibt es Elemente
politischen Druck, übergibt «Interfax» mit der Verbannung auf die offiziellen Vertreter des Russischen Außenministeriums Maria Zakharova.

«Sie sagten, dass darunter gibt es Elemente des politischen Drucks (Entscheidung des IOC). Natürlich gibt es», — sagte Zakharov, antwortete auf eine entsprechende Frage bei einer Pressekonferenz in Moskau am 6. Dezember. Ihren Worten nach, eine groß angelegte Kampagne gegen die russische Föderation im Zusammenhang mit der Tatsache, dass «frontal Versuch der Isolierung Russland nicht gelungen ist und keine Isolation hat nicht funktioniert».

«Und der Wunsch ist, die Kräfte und Möglichkeiten es gibt. Sie würden Sie in irgendwelchen anderen Bereichen — mit Terroristen zu kämpfen, die mit Armut zu kämpfen, vielleicht, um herauszufinden, wie Elemente entgegenzuwirken oder denken über die Wiederherstellung der zerstörten Infrastruktur nach Naturkatastrophen, die Verhinderung der technogenen Katastrophen», — съязвила Sprecher des Außenministeriums.

«Nein, es ist nicht interessant, nicht brauchen», fuhr Sie Fort. Nach Zakharova, das Angriffsziel gewählt, dieses Ziel nennt man «russische Föderation» und der Angriff geschieht auf sehr vielen Fronten.

Apropos diesen «Fronten», Sacharow erklärte, dass «es ist nicht nur ein Sport, nicht nur die Medien und natürlich nicht nur die Politik». «Es ist eine groß angelegte Offensive», betonte Sie. Der Vertreter des Außenministeriums glaubt, dass das, was jetzt geschieht, ist eine «Informations-Kampagne, die vor den Olympischen spielen in Sotschi». Darüber hinaus ist es nach Meinung Zakharova, «direkte Verdrängung Russlands aus der Welt des Sports».

Der Diplomat rief die Entscheidung des IOC «Plan B» auf der Isolierung von Russland, berichtet TASS. Nach Ihrer Meinung, er beteiligt «unerfüllte Erwartungen nach dem scheitern der Olympischen Spiele in Sotschi».

Am 5. Dezember im schweizerischen Lausanne nach den Ergebnissen der Sitzung des Exekutivkomitees des Internationalen Olympischen Komitees wurde beschlossen, die disqualifizieren Olympische Komitee Russlands, die Nationalmannschaft der Russischen Föderation und der Vertreibung von der Teilnahme an den Olympischen spielen 2018. Heimische Athleten aufgefordert, den Wettbewerb unter neutraler Flagge. Die «sauberen» Athleten wird, wählen die Sonderkommission.

Executive Board des IOC entschied, dass die Russen in der Lage, zu konkurrieren in der individuellen oder Team-Arten im Status «Olympische Sportler aus Russland» (OAR). Sie treten zukünftig unter der Olympischen fahne, und auf Zeremonien zu Ihren Ehren wird die Olympische Hymne ertönt.

Die Ergebnisse der Umfrage:

Ob die Russischen Sportler an den Olympischen spielen teilnehmen unter «neutraler Flagge»?

Ja, unsere Sportler müssen trotzdem teilnehmen, die Ehre des Landes zu verteidigen — 54.27%
(1247)

Nein, das wäre unpatriotisch — 36.29%
(834)

Ich weiß nicht — 9.44%
(217)

Ob ein boykott der Olympischen Spiele?

Ja, der boykott notwendig — Russland gedemütigt und beantwortet werden müssen — 36.96%
(849)

Nein, nicht boykottieren — in diesem Fall der Russischen Föderation disqualifizieren können auf 8 Jahre — 54.17%
(1245)

Ich weiß nicht — 8.87%
(204)

Haben Sie das Gefühl fairste Entscheidung des IOC auf der Teilnahme Russlands in den Spielen-2018?

Ja, Fair — 39.35%
(904)

Nein — es ist alles Politik, nicht Sport — 53.30%
(1225)

Ich weiß nicht — 7.35%
(169)

Verärgert, ob Sie die Entscheidung des IOC?

Ja — 53.57%
(1231)

Nein — 33.68%
(774)

Trotzdem — 12.75%
(293)

Wirst Du Watch Live Winterolympiade, wenn Sie nicht abgesagt im Russischen Fernsehen?

Ja, aber nur wenn es auch die Russischen Athleten — 17.51%
(402)

Ja, werde in jedem Fall — 39.94%
(918)

Ich werde nicht aus Protest — 24.41%
(561)

Ich werde nicht, ich interessiere mich nicht für Sport — 18.14%
(417)



Im Außenministerium der Russischen Föderation betrachten die Entscheidung des IOC politischen Druck und Extrusion Russland aus der Welt des Sports 07.12.2017