Bis zum Ende des Jahres 2018 die USA werden der größte Produzent von öl in der Welt, vor und Saudi-Arabien, das den zweiten Platz belegt, und dem aktuellen Marktführer in Russland. Diese Prognose ist im letzten Bericht der Internationalen Energie-Agentur (IEA). Haupttreiber des Wachstums der ölproduktion in den USA IEA nennt schieferprojekte, schreibt die Zeitung «Wedomosti».

Mehr konkrete zahlen und Fristen für die Agentur nicht führt. Der Bericht dabei zahlt viel Aufmerksamkeit auf den Einfluss der Transaktion OPEC+ auf die Verringerung der kommerziellen ölreserven in der Welt.

Der Effekt liegt auf der Hand, konstatieren die Experten. Für das Jahr überschüssige Lagerbestände der OECD-Länder sanken fünf mal — mit 264 Millionen Barrel auf 52 Millionen Barrel im Dezember. «Es scheint, das Ergebnis der Transaktion fast nahe. Aber es ist nicht unbedingt so», — bemerken in der IEA.

In nur drei Monaten — von November bis Januar — die ölproduktion in den USA stieg um «satte 846 tausend barrels» und kann in Naher Zukunft übertreffen Indikatoren und Saudi-Arabien und Russland.

Energieministerium der USA in dieser Woche hat die Prognose für die Gewinnung von Schiefer-Kohlenwasserstoffen im Land. Das Amt rechnet damit, dass im März die Produktion von Schieferöl-Anstieg von 110 tausend Barrel — bis zu 6,76 Mio.

Zuvor das Management der Energy Information (EIA) des US Department of Energy berichtet, dass im Januar die ölförderung in den USA brach den Rekord der 1970er Jahre, übertraf damit die Marke von 10,2 Millionen Barrel pro Tag.

Wie prognostiziert die Agentur, die tägliche Produktion in den USA im Jahr 2018 erreicht 10,6 Millionen Barrel gegen 9,3 Millionen Barrel im Jahr zuvor und im Jahr 2019 Beute wachsen bis zu 11,2 Millionen Barrel.



IEA: US-обгонят Russland und Saudi-Arabien bis zum Ende des Jahres und sind führend bei der Gewinnung von Erdöl 14.02.2018