Die türkische Polizei hat Russin, die versucht, in die Reihen der Verbotenen in der Russischen Föderation der Terrorgruppe «Islamischer Staat» (IG, ДАИШ). Die Frau wurde festgenommen, darunter 33 potenzielle Mitglieder der IG, die fanden Polizeibeamte bei Razzien in Istanbul und in der südlichen Provinz Adana, berichtet die lokale Zeitung Hürriyet. Unter den Verhafteten auch — 15-Bürger ägyptens.

Anti-Terror-Razzien wurden in den fünf Bezirken Istanbul früh am morgen am 10. Gefangen wurden 10 mutmaßlichen Terroristen. Auch die Polizei beschlagnahmte die Papier-und elektronische Dokumente. Die Häftlinge wurden befragt, im Büro der Anti-Terror-Service. Laut der Untersuchung, gingen Sie zu dem Gebiet, das steuert IG, und waren in Kontakt mit Kämpfern.

Die restlichen 23 Personen wurden festgenommen, im Süden der Türkei. Es ist sieben Personalvermittler und 16 eingezogen Ausländer — unter Ihnen die ägypter und die Russin. Laut Angaben der Ausgabe, die Operation wurde durchgeführt, nachdem der Geheimdienste erschienen die Informationen, dass die Werber gehen, schicken Sie in die IG Frauen und Kinder. Im Zuge der Razzia wurde durchsucht 10 Häuser, die Polizei beschäftigt Hubschrauber.

Einer der verdächtigen in der Rekrutierung, wie sich herausstellte, zuvor war Sie in der Suche für die «Mitgliedschaft in einer bewaffneten terroristischen Organisation» und «versuche, die Türkische Republik». Jetzt Personalvermittler beurteilt werden, und Ausländer nach der medizinischen Inspektion geschickt, in der Migrationsdienst für die Deportation.

Inzwischen ist die Botschaft der Russischen Föderation in Ankara verfügt nicht über die offizielle Bestätigung der türkischen Seite der Festnahme des Bürgers der Russischen Föderation. «Für uns ist die offizielle Bestätigung von der türkischen Seite nicht angekommen», — sagte der Presse-Attaché der Botschaft der Russischen Föderation in der Türkei Igor Митяков «Interfax».

Die Russen, die in der Beteiligung an der Tätigkeit der IG

Die bekannteste der Russin, die nach den Versionen der Untersuchung, die versucht, zu fliehen, auf dem Gebiet des «Islamischen Staates», wurde Barbara Karaulov. Das Mädchen verschwand 27. Mai 2015, nachdem verließ die Universität, aber war nicht auf den Unterricht. Rechtsanwalt Alexander Карабанов schlug Alarm, berichtet, dass Sie könnte wegnehmen Personalvermittler. Schließlich улетевшую in Istanbul Mädchen gelang es zurück in die Heimat, die Sache auf Sie starten nicht. Karaulov Ihren Namen und wurde Alexandra Ivanova, um zu vergessen, diese Geschichte.

Aber nach ein paar Monaten wieder festgenommen: die Ermittler behaupten, dass Sie wieder kam in Kontakt mit Ihren вербовщиками. Die Mutter des Mädchens früher erzählte, dass Sie auch weiterhin die Kommunikation mit вербовщиками Sie gebeten, das gerade die Strafverfolgungsbehörden und verhaftet, nachdem Sie sich weigerte. Dabei ist die Familie hat einen Anwalt Карабанова, der als Erster Sprach über die IG. Der neue Verteidiger Sergej Бадамшин hält sich an die andere Version. Seinen Worten nach, Karaulov wollte nicht beitreten «Islamischer Staat». «Sie fuhr zu Ihrem geliebten auf das Gebiet von Syrien, und nicht zu LIH», sagte Бадамшин.

Bis Карауловой in der IG schon lief die anderen Mädchen — insbesondere aus St. Petersburg. Aber so viel Aufmerksamkeit, wie zum Карауловой, an deren Personen, die Presse zeigte.

Im Dezember war bekannt geworden, über den 17-jährigen Moskauer, die floh zu den Terroristen. Darüber hinaus, ein Russisches Gericht am Ende des Jahres 2015 betrachtete die Sache Studentinnen Astrachan medizinischen Akademie, уроженок Dagestan Саиды Халиковой und Helena Аршахановой, die finanziell geholfen IG.

«Islamischer Staat»

Die Gruppierung «Islamischer Staat» (früher als «Islamischer Staat im Irak und der Levante», LIH) sich vor etwa einem Jahr. Unter Ausnutzung der Unzufriedenheit mit der Irakischen Sunniten, die Islamisten startete einen massiven Angriff auf die nördlichen und nordwestlichen Provinzen des Irak und eroberte weite Gebiete, wo kündigte die Schaffung des so genannten islamischen Kalifats auf Gebiete unter Ihrer Kontrolle von Aleppo im Norden von Syrien bis in die Provinz diyala im Osten des Irak.

Zu diesem Zeitpunkt militanten IG erfasst mehr als die Hälfte Syrien und einen erheblichen Teil der Iran und gelten als die reichste Terrorgruppe. Im Jahr 2013 die Führer der Extremisten riefen die Mädchen-сунниток kommen in Syrien, um durch die Erbringung von sexuellen Dienstleistungen unterstützen die Rebellen im Namen der Kampf mit den Ungläubigen und gegen das Regime von Präsident Baschar Al-Assad.




Hürriyet: in der Türkei festgenommen, die Russin, die versucht, in die Reihen des «Islamischen Staates» 11.01.2016