In den nächsten 20 Jahren die medizinische Versorgung in Russland wird weniger zur Verfügung, da der Staat nicht in der Lage, vollständig zu finanzieren Gesundheitswesen. Ausweg kann eine Zuzahlung für medizinische Leistungen seitens der Bevölkerung. Darüber wird es in der Experten die Abberufung auf Projekt-Budget Prognose Russlands bis zum Jahr 2034 Higher School of economics (HSE), an das Ministerium der Finanzen der Russischen Föderation und veröffentlicht auf der Website der HSE.

Eine Verschlechterung der medizinischen Versorgung Experten «Derrick» denken demographische Situation. Zum Jahr 2034 der arbeitsfähigen Bevölkerung Russlands sinken auf 4,4 Millionen Menschen, und die Zahl der Rentner, die Hilfe brauchen ärzte, wächst auf fünf Millionen. Wenn das Gesundheitswesen nicht zu finden, zusätzliche Quellen der Finanzierung, die Leistungen werden weniger zur Verfügung.

Reduzierung des Zugangs zu Gesundheitsversorgung, nach Meinung der Autoren B & B und Pensionen, «manifestiert sich nicht so sehr in der Revision der Liste der erbrachten Leistungen, wie in der Zunahme der Zeit Ihrer Erwartung, Größen Legale und informelle Zahlungen und bei der Verringerung der Handelbarkeit von Ihnen низкодоходных Bevölkerungsgruppen».

«Man braucht beharrliche Suche nach Reserven der staatlichen Finanzierung dieser Branche. Allerdings müssen wir zugeben, dass diese Reserven nicht unbegrenzt sind, weshalb müssen Sie diskutieren die Möglichkeiten der Kofinanzierung von medizinischen Leistungen der Bevölkerung», — wird in der rezension.

Ein anderer Ausweg gefunden werden mit Hilfe von Remote-Untersuchung und Behandlung

Direktor der Forschungs-Finanzinstitut (Nyfi entfernt) Vladimir Nazarov in die Kommentare RBC nannte die Finanzierung der medizinischen Versorgung unvermeidliche Prozess, der bereits ausgeführt wird. Seiner Meinung nach, die Einführung dieser Form der Zahlung auf der offiziellen Ebene kann einen positiven Einfluss auf die Verbesserung der Effizienz der Nutzung von Ressourcen im Gesundheitswesen.

Heute ist die Bevölkerung nutzt die primitive Modell der Kofinanzierung: eine Zahlung von Bürgern медуслуг, die der Staat aus irgendeinem Grund nicht kann Ihnen garantieren. Laut Nyfi, die Bevölkerung zahlt über 40% der gesamten medizinischen Versorgung. Das софинансируемое Richtung — Zahnmedizin.

Eine andere Form der Kofinanzierung, die noch nicht in Russland, sondern kann angewendet werden, — kleine Feste Zuzahlung für jede ärztliche Behandlung. In diesem Fall wird auf alle medizinischen Leistungen, sollten Sie необременяющие Tarife, zum Beispiel, 100 Rubel für die Aufnahme eines Arztes in der Klinik, zeigt Nazarov.

Das am weitesten fortgeschrittene Art der Kofinanzierung — die Kombination der obligatorischen Krankenversicherung (PKV) und der Freiwilligen Krankenversicherung (VHI): der Staat in der OMS garantiert Service mit den vorgegebenen Parametern. Wenn der Patient will diese Parameter zu verbessern, wird die Differenz deckt seine zusätzliche Versicherung.

Der Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomie HSE Larisa Popovic ist der Auffassung, dass in der Analyse nicht ausreichend berücksichtigt die Entwicklung der modernen Technologien, Telemedizin (Remote-Untersuchung und Behandlung), die können reduzieren den Bedarf an Ressourcen für die Gesundheitsversorgung. «Mobile Scanner der Gesundheit, Drohnen liefern Medikamente und Bürger zu evakuieren, Telemedizin — all dies wird deutlich verringern die Ausgaben für die Branche und hilft zu vermeiden, die Heranziehung der Bevölkerung zur Bezahlung der medizinischen Versorgung», — zieht der Experte in Betracht.

Der Präsident der Liga der Verteidiger der Patienten Alexander Saversky auch bemerkt, dass die moderne Technologie ermöglicht die Einsparung der Haushalte und gezwungen, die Zuschläge der Bevölkerung für medizinische Leistungen nennt die Verletzung der verfassungsmäßigen Rechte. Kostenlose Hilfe für alle Bürger von Russland garantiert die Verfassung.

In der Studie der Finanz-Universität bei der Regierung der Russischen Föderation, durchgeführt im Auftrag der sozialen Einheit des Kabinetts, hieß es, dass in fünf Jahren deutlich der Anteil der Erwachsenen Russen, die an Kliniken und Krankenhäuser bezahlt, stieg von 34% auf 40%. Andere Studien zeigen, dass fast die Hälfte der Russen nicht glaubt, die heimische Gesundheitswesen kostenlos.

Neben der Erhöhung des Rentenalters, HSE empfahl loszuwerden, die Teil der vorgezogenen Renten

Mit der Alterung der Bevölkerung verbunden ist ein weiteres Budget-Problem — Herausforderungen des Rentensystems. Die Experten der HSE glauben, dass der Staat nicht in der Lage zu vermeiden, die Verbesserung der Rentenalter für Männer und für Frauen. Sie stimmten auch mit der normativen Ausrichtung des Rentenalters bei Männern und Frauen und empfehlen die «Senkung der Verpflichtung für die vorzeitige pensionierung».

«Heute, trotz der Unterschiede in fünf Jahren in der normativen Rentenalter bei Männern und Frauen Frauen im Durchschnitt in den Ruhestand mit 53 Jahren und Männer — in der 54. Nach unseren Berechnungen eine vernünftige Reform der vorgezogenen Renten freisetzen kann pro Jahr bis zu 0,1% des BIP», heißt es in der rezension.

Das Thema Erhöhung des Rentenalters seit langem diskutiert, das Letzte mal, es wurde im November in einer Präsentation des Leiters der Pensionskasse Russland Anton Drozdov, doch das Amt haben angekündigt, dass dies Frage nicht angesprochen und Aufträge von den Leitern соцблока das Rentenalter zu erhöhen FIU im Jahr 2019 nicht bekommen. Bis zu diesem für die Anhebung des Rentenalters für die Einhaltung des Gleichgewichts innerhalb des Rentensystems — zwischen Zahler von Beiträgen an die Pensionskasse und die Empfänger der Zahlungen — äußerte sich der Leiter der Wirtschaftsförderung, Alexej Uljukajew, kurz vor der Verhaftung und dem Rücktritt.

Jetzt Männer in Russland in den Ruhestand, 60 Jahre, Frauen 55. Steigern Sie das Rentenalter auf 65 Jahre sowohl für Männer als auch für Frauen mit dem Schritt 6-12 Monate pro Jahr am Anfang des Jahres vorgeschlagen, das Finanzministerium, über die Notwendigkeit dieser sagte der Vorsitzende des Zentrums für strategische Entwicklungen, der ehemalige Finanzminister Alexej Kudrin.

Doch nach den Versicherungen der Vize-Premierministerin Olga golodets, welche die soziale Einheit der Regierung und des Oberhauptes der Regierung Dmitri Medwedew, im Kabinett diese Frage nicht behandelt.



HSE спрогнозировала Pflege von kostenlosen Medizin und empfahl dem Staat «Kofinanzierung der Bevölkerung» 30.11.2016